Logo amazon Watchblog

Jeff Bezos lässt seine Immobilie in Washington, D. C., für knapp zwölf Millionen Dollar renovieren. Nach den Arbeiten, die voraussichtlich Ende des Jahres abgeschlossen sein werden, soll der Amazon-Gründer unter anderem über 25 Bäder, elf Schlafräume und einen Ballsaal verfügen.

Renovierungswerkzeug

 © 279photo Studio - Shutterstock.com

Über den Reichtum von Jeff Bezos muss eigentlich kaum noch ein Wort verloren werden. Erst in der letzten Woche wuchs das Vermögen des Amazon-Gründers abermals mit einem Schlag um stattliche zwölf Milliarden Dollar, denn sein Unternehmen hat es im ersten Quartal 2018 geschafft, den Umsatz um 43 Prozent auf 51 Milliarden Dollar zu steigern – wovon letztendlich natürlich auch Bezos selbst extrem profitierte. Insgesamt 34 Milliarden Dollar soll Bezos mittlerweile besitzen.

Prominente Nachbarschaft

Wohin also mit dem ganzen Geld? Neue Pläne, die der Washingtonian veröffentlicht hat, machen deutlich, was Jeff Bezos zumindest mit einem minimalen Bruchteil seines ganzen Geldes vorhat. Er wird nämlich für knapp zwölf Millionen Dollar seine Immobilie in Washington, D. C., renovieren lassen, die er im Oktober 2016 für 23 Millionen Dollar gekauft hat.

Eine Beschreibung des Wohnsitzes kommt natürlich nicht ohne zahlreiche Superlativen und imposante Eigenheiten aus. Es handelt sich dabei laut GeekWire um ein ehemaliges Textilmuseum, das rund 2.500 Quadratmeter umfasst und sich in der Nachbarschaft von den Obamas und Ivanka Trump befindet. 191 Türen sollen die beiden Gebäude namens „Pope“ und „Wood“ beherbergen, die im frühen 20. Jahrhundert errichtet wurden.

 

Grundriss

So sieht der farbige Grundriss von Jeff Bezos' Immobilie in Washington, D. C., aus. (© DCRA / Washingtonian.com - Screenshot)

Arbeiten sollen Ende 2018 abgeschlossen sein

Nach den Renovierungsmaßnahmen soll Bezos in seinem Heim in Washington, D. C., unter anderem über 25 Bäder, elf Schlafzimmer, zwei Bibliotheken und einen riesigen Ballsaal verfügen. Zu den weiteren Highlights zählen ein Whiskey-Keller, ein begehbarer Wein-Raum und zwei Aufzüge. Und auch der Außenbereich wird nicht zu kurz kommen und diverse Besonderheiten wie beispielsweise zwei Brunnen und einen Garten-Pavillon bereithalten.

Die Arbeiten in Washington, D. C., sollen voraussichtlich im Dezember beendet sein. Möglicherweise geht der Abschluss mit der Präsentation des zweiten Hauptquartiers von Amazon einher – schließlich befindet sich die Stadt ebenfalls unter den verbliebenen Kandidaten, die sich Hoffnung darauf machen können, künftig den Titel „HQ2“ tragen zu können.

 

/ Geschrieben von Christian Laude





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner