Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon-Chef Jeff Bezos treibt mit unermüdlichen Anstrengungen seinen Konzern zur wirtschaftlichen Perfektion. Doch im Privatleben des Unternehmers sieht es hingegen nicht ganz so perfekt aus.

Amazon-Gründer Jeff Bezos
© Amazon

Jeff Bezos und seine Frau MacKenzie Bezos lassen sich scheiden. Diesen Schritt haben die beiden nun offiziell über den Twitter-Account des Amazon-Gründers verlauten lassen. In einer gemeinsamen Nachricht schrieben sie, dass sie über lange Zeit versucht hätten, ihre Liebe gemeinsam zu erkunden, aber auch eine Trennung getestet hätten – nun haben sie sich für die Scheidung entschieden und sich entschlossen, ihr „gemeinsames Leben als Freunde fortzusetzen“.

Einen Rosenkrieg scheinen die beiden dabei in der Öffentlichkeit nicht austragen zu wollen: „Wir sind unglaublich glücklich, dass wir uns gefunden haben und zutiefst dankbar für jedes einzelne Jahr, in dem wir miteinander verheiratet waren. Selbst wenn wir gewusst hätten, dass wir uns nach 25 Jahren trennen, würden wir alles noch einmal tun. Wir hatten als Ehepaar ein tolles gemeinsames Leben und wir sehen auch einer wundervollen Zukunft entgegen – als Eltern, als Freunde, als Partner […] sowie als Einzelpersonen […]“

 

 

Scheidung könnte extrem teuer werden

Im vergangenen Jahr wurde Jeff Bezos als „reichster Mensch der jüngeren Geschichte“ eingestuft: mit einem Vermögen von rund 150 Milliarden Dollar. Nach Informationen von Spiegel Online wird sein Reichtum aktuell auf etwa 136 Milliarden Dollar geschätzt, wobei er sich in der Weltrangliste der reichsten Menschen noch immer auf der Spitzenposition befindet – zumindest noch.

Denn wie es mit Verweis auf den US-Sender CNBC heißt, könnte das gemeinsame Vermögen von Jeff und MacKenzie Bezos im Zuge der Scheidung halbiert werden. „Da Amazon etwa ein Jahr nach der Eheschließung gegründet wurde, könnte MacKenzie auf die Hälfte des auf dem Konzern basierenden Vermögens von insgesamt rund 137 Milliarden Dollar pochen“, schreibt der Spiegel weiter. Demnach könnten ihr bis zu 66 Milliarden Dollar zustehen. Um dies zu bewerkstelligen, müsste Bezos mutmaßlich eigene Amazon-Aktien verkaufen. Ob es tatsächlich so weit kommt, wird sich zeigen.

Nach aktuellem Stand würde Bezos demnach jedoch auf der Weltrangliste der reichsten Menschen wieder Microsoft-Gründer Bill Gates die Spitze überlassen und etwa auf Rang drei rutschen.

 

Liste der reichsten Menschen 2019
© Statista 2019

 

 

/ Geschrieben von Tina Plewinski


Kommentare

#1 DerUhu 2019-01-11 12:18
Beschämend wo und wie Deutschland vertreten ist, aber sehr bezeichnend.



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren