Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Wenn man von Jeff Bezos und seinen Höhenflügen spricht, verweist man damit für gewöhnlich auf sein Streben nach dem Besten, dem Einzigartigen, dem Unerreichten. Man bezieht sich dabei häufig auf seine Gier, mit Amazon den Handel zu beherrschen und immer neue Wege zu bestreiten. Doch nun nehmen diese „Höhenflüge“ neue Dimensionen an. Denn der Vater von Amazon nimmt den Begriff allzu wörtlich und strebt bereits in naher Zukunft die Raumfahrt für Touristen an.

gebastelte Rakete

(Bildquelle Cardboard rocket: Matt Biddulph via Flickr, keine Änderungen, bestimmte Rechte vorbehalten)

Jeff Bezos ist ein Visionär. Ein Querdenker. Ein Perfektionist. Den Online-Handel hat er mit seinem Konzern Amazon in nur wenigen Jahren entscheidend geformt. Viele konkurrierende Unternehmen orientieren sich an Amazons Angeboten, Services und Entwicklungen. Und die Erfolge geben Bezos und seinen teils tollkühnen Konzepten recht. Doch nun scheint es Pläne zu geben, die weit über das bisherige Maß hinaus gehen. Denn Jeff Bezos richtet seinen Blick gen Himmel. Genauer gesagt: Richtung Weltall.

Blue Origin: Amazon will Raumfahrt-Tests noch dieses Jahr starten

Jeff Bezos will nämlich die Raumfahrt kommerzialisieren. Überspitzt gesagt, zu einer Dienstleistung machen, die – vielleicht nicht jeder 0815-Kunde, aber zumindest zahlungskräftige – Interessenten käuflich erwerben können. Mit diesem Wunsch reiht er sich in die ebenso kapital-geschwängerte Riege von Unternehmern wie Elon Musk oder auch Richard Branson ein, die gleichermaßen nach dem Weltraum-Tourismus streben.

Möglich wird die Vision von der kommerziellen Raumfahrt durch die Firma Blue Origin, die Bezos besitzt und die daran arbeitet, noch in diesem Jahr Passagier-Raumschiffe testweise ins All zu starten. Das Spaceshuttle ist laut Mirror UK dabei in der Lage, drei Passagiere sowie Frachtgut für wissenschaftliche Studienzwecke in eine Höhe von 62 Meilen über die Erde zu manövrieren. Startpunkt für den Flug ins Weltall ist El Paso, Texas.

Bevor den potenziellen Weltraum-Touristen der Wunsch nach Freiheit jedoch verwirklicht wird, werde der Flug und das Passagier-Raumschiff jedoch „duzende Male“ ohne menschliche Fracht erprobt. Erst nach umfassenden Tests könne das angestrebte Projekt Raumfahrt von Amazon tatsächlich in Angriff genommen werden.

/ Geschrieben von Tina Plewinski





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner