Um Glück, die Verbreitung von Amazons Kassen-Technologie und Weltraum-Passagiere drehen sich dieses Mal die News in unserem aktuellen „Kurz und knackig“.

Amazon-Gründer Jeff Bezos im Comic-Stil
Mario Breda / Shutterstock.com

Amazon-Erfolg: Alles nur Glück?

Die Anfänge von Amazon liegen in einer Garage in Seattle. Nun gehört Amazon zu den erfolgreichsten Unternehmen und Jeff Bezos zu den reichsten Menschen der Welt. Und wie hat er das geschafft? Laut dem Otto-Aufsichtsratsvorsitzenden Michael Otto darf man neben harter Arbeit auch einen Faktor nicht außer Acht lassen: Fortuna! „Er ist tüchtig, aber hat auch sehr viel Glück gehabt“, zitiert Business Insider den 77-Jährigen aus einem Interview mit RTL/ntv.

In dem Interview erzählt Otto weiter, er hätte in der Anfangszeit des heutigen Online-Giganten die Möglichkeit gehabt, sich eine Beteiligung an Amazon zu sichern –  in Höhe von 100 Millionen US-Dollar. Allerdings glaubte Otto nach eigener Aussage damals nicht an die potenziellen Gewinnmöglichkeiten des Bezos'schen Geschäftsmodells. Er dachte, „dass das keine Chance hat, je in die Gewinne zu kommen. Und deswegen habe ich das damals nicht gemacht“.

Amazons „kassenlose“ Kassen-Technologie bald am Flughafen

Amazon will langes Schlangestehen und stressige Einkäufe verhindern und hatte mit Amazon Go schon vor einigen Jahren eine neuartige Technologie eingeführt, mit der Kunden ihre Einkäufe automatisch bezahlen – ohne Einscannen, ohne Warten, ohne Zeitverlust. Möglich wird dies mithilfe eines komplexen Systems aus Kameras, Sensoren und Algorithmen. Diese Technologie findet sich nicht nur in den hauseigenen Amazon-Go-Läden, sondern bald auch in immer mehr Läden fremder Anbieter. Ein neuer Partner für dieses Unterfangen ist das Unternehmen Hudson, das auf den Flughafen-Einzelhandel spezialisiert ist. 

Hudson will in Kürze Amazons kassenlose Check-out-Technologie zunächst in seinem Flughafen-Shop in Dallas einführen, später auch an weiteren Standorten. Für die Amazon-Technologie ist es bereits das zweite externe Projekt auf Flughafen-Terrain, denn schon die Supermarktkette Cibo Express Gourmet Markets hatte diese im vergangenen Jahr in eigenen Filialen installiert, schreibt Business Insider.

Es ist davon auszugehen, dass die beiden Flughafen-Einzelhändler nicht die einzigen Unternehmen bleiben, die mit Blick auf die kassenlosem Hightech-Möglichkeiten eine Kooperation mit Amazon anstreben. Amazon selbst dürfte emsig daran arbeiten, immer neue Partner zu finden, um mit seiner Technologie auf stationärer Ebene zu expandieren.

Jeff Bezos will bald Passagierflüge ins All starten

Dass Jeff Bezos große Weltraumpläne hat und das All besiedeln will, ist bekannt. Dieser Traum könnte schon bald einen neuen Meilenstein erreichen: Nachdem seine Raketen-Firma Blue Origin erst kürzlich ihren vierzehnten Testflug erfolgreich über die Bühne gebracht hat, könnte das Unternehmen schon im April zum ersten Mal Passagiere transportieren, berichtet CNBC mit Verweis auf Insider. 

Bei einem der nächsten Testflüge von Blue Origin, die vorher noch anstehen, soll demzufolge auch das Be- und Entladen der Besatzung erprobt werden. Ob die Berichte über einen baldigen bemannten Weltraumflug tatsächlich stimmen, bleibt abzuwarten. Von offizieller Seite wurden diese nicht bestätigt und man verkündete lediglich, dass diese rein spekulativ seien.

/ Geschrieben von Tina Plewinski





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren