Amazon-Gründer Jeff Bezos macht seine Aktien wieder mal zu Geld.

Bild von Jeff Bezos auf einem Magazincover
dennizn / Shutterstock.com

Amazons Höhenflug geht immer weiter: Durch die Corona-bedingten Schließungen des Handels konnte der Konzern seine Umsätze und Gewinne in den vergangenen Monaten in nie dagewesene Höhen treiben. Wie das Unternehmen erst jüngst bekannt gab, konnte der Reingewinn in den ersten drei Monaten 2021 auf 8,1 Milliarden Dollar getrieben und damit verdreifacht werden. Ein kurzer Blick auf die Gewinn-/Verlust-Grafik von Statista (bis Q4 2020) macht das Ausmaß des Erfolgs deutlich.

Gewinn von Amazon bis Q4 2020
Statista

Jeff Bezos, Gründer und Noch-Chef von Amazon, nutzt die Gunst der Stunde und hat laut Spiegel Online nun einen Teil seiner Aktien in viel Geld verwandelt: Wie die US-amerikanische Börsenaufsicht SEC mitgeteilt habe, verkaufte der Unternehmer Papiere im Wert von fast zwei Milliarden Dollar, was etwa 1,7 Milliarden Euro entspricht.

Wieder Geld fürs Weltall?

Dass Bezos Teile seiner Amazon-Aktien abstößt, ist längst nichts Neues: Immer wieder hatte er durch Verkäufe in Milliardenhöhe für Aufsehen gesorgt. Erst Ende 2020 waren es beispielsweise schon einmal drei Milliarden Dollar. Die Gründe dafür wurden nicht immer offengelegt, allerdings weiß man um seine Weltall-Leidenschaft – seinen Drang, den Weltraum mit seiner Firma Blue Origin zu erobern und dabei den Konkurrenten von Tesla-Chef Elon Musk, SpaceX, in die Schranken zu weisen. „Der Preis für den Eintritt in den Weltraum ist sehr hoch“, hatte er einmal gesagt.

Und da Blue Origin kurz davor steht, zum ersten Mal Raketen mit Astronauten an Bord ins Weltall zu schicken, dürfte das Geld sicher einen Verwendungszeck finden. Das Unternehmen lässt Interessierte jetzt in einer Auktion um einen Platz ins All mitbieten. Bisher hatte das Unternehmen (anders als der Konkurrent SpaceX) nur unbemannte Tests durchgeführt, aber immer wieder auf das große Ziel der bemannten Raumfahrt hingewiesen und auch über die Eroberung neuer Lebensräume außerhalb der Erde und eine geplante Besiedlung des Mondes gesprochen.

/ Geschrieben von Tina Plewinski