MacKenzie Scott ist sich in Sachen Großzügigkeit auch im vergangenen Jahr treu geblieben. Zudem wird über einen gewaltigen Aktienverkauf gemunkelt.

Spenden, bis der Safe leer ist: Dollar-Noten in der Nahaufnahme
konoplizkaya / Depositphotos.com

So bekannt wie ihr Exmann – Amazon-Gründer Jeff Bezos – ist sie wohl nicht. In Sachen Großzügigkeit dürfte sie hingegen viele Superreiche ausstechen: MacKenzie Scott. Die Unternehmerin gilt als Philanthropin, die mit ihrem Milliarden-Vermögen immer wieder gemeinnützige Organisationen großzügig unter die Arme greift.

In einem Blogpost meldete sich MacKenzie kürzlich zu Wort und gab Einblicke in ihre Spendenaktivitäten aus dem vergangenen Jahr.

In diese Bereiche steckt MacKenzie Scott ihr Vermögen

Demnach habe sie allein 2023 insgesamt 2,15 Milliarden US-Dollar gespendet. Profitieren konnten dabei 360 verschiedene Organisationen. Aus einer beigefügten Auflistung lassen sich nicht nur die Namen und die Art der bedachten Institutionen, sondern auch die Höhe der entsprechenden Spenden herauslesen. Diese liegen – soweit ersichtlich – bis auf wenige Ausnahmen bei mindestens einer Million Dollar und erreichen in einigen Fällen gar Spitzenwerte von bis zu 25 Millionen Dollar.

Aktiv sind die berücksichtigten Organisationen in den unterschiedlichsten Bereichen: etwa Bildung, Gesundheit, Ernährung, Inklusion, Menschenrechte, Rechtsbeistand, Klimawandel und Umweltschutz. So werden mit dem Geld etwa Projekte unterstützt, die sich auf soziale Gerechtigkeit, Wohnungsnot, physische oder psychische Erkrankungen oder humanitäre Hilfe fokussieren. Konkret sollen dabei beispielsweise auch Menschen unterstützt werden, die aufgrund ihres sozialen Status, ihrer Herkunft bzw. ethnischen Zugehörigkeit, ihrer sexuellen Orientierung, einer Behinderung oder jedweden anderen Faktoren diskriminiert und/oder benachteiligt werden oder Opfer von Gewalt wurden.

Dank an ihr Team

Scott sei laut eigenen Angaben „inspiriert von all den Möglichkeiten, wie Menschen zusammenarbeiten, um sich gegenseitig Wohlwollen und Unterstützung zukommen zu lassen“. Auch dankte sie ihrem Team, das ihr bei den Spendenprozessen hilft – darunter etwa Menschen, die Recherchen durchführen und die Bewertung potenzieller Spendenempfänger vornehmen, oder auch Berater und externe Spezialisten, die operative Unterstützung leisten.

Spenden, „bis der Safe leer ist“

Im Jahr 2019 hatten MacKenzie Scott und ihr damaliger Ehemann, der Amazon-Gründer Jeff Bezos, nach 25 Ehejahren ihre anstehende Scheidung verkündet. Zwar behielt Bezos 75 Prozent der Amazon-Aktien, dennoch war das Aktienpaket, das Scott bekam, damals rund 36 Milliarden Dollar wert.

Seither hat sie mit zahlreichen Spendenaktionen immer wieder für Schlagzeilen gesorgt. In einem unvergessenen Statement kündigte die Unternehmerin vor einigen Jahren an, einen Großteil ihres Vermögens spenden zu wollen und letztlich mit dem Spenden „so lange weiterzumachen, bis der Safe leer ist“.

Gerüchte um riesige Aktienverkäufe

Kürzlich kamen um Scotts Amazon-Aktien außerdem Gerüchte um einen immensen Verkauf auf: Im vergangenen Jahr soll sie 65,3 Millionen Aktien abgestoßen haben, die sich auf einen Wert von satten 10 Milliarden Dollar summieren. Das berichtet Reuters und verweist auf Informationen von Bloomberg. Anteilig habe sich die Unternehmerin demnach von rund 25 Prozent ihrer Beteiligung getrennt. 

Ihr aktuelles Nettovermögen wird auf Basis des Wirtschaftsmagazins Forbes aktuell auf fast 43 Milliarden Dollar geschätzt.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!

Artikelbild: http://www.depositphotos.com

/
Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren