Jeff Bezos braucht offenbar viel Platz: Auf einer Luxusinsel vor Miami hat sich der Milliardär nun eine dritte Immobilie gekauft.

Indian Creek: Luxus-Villen am Wasser
felixtm / Depositphotos.com

Im vergangenen Jahr verkündete Jeff Bezos, dem Amazon-Sitz Seattle den Rücken zu kehren und stattdessen nach Miami, Florida zu ziehen. Neue Heimat des Milliardärs ist die Luxus-Insel Indian Creek, die auch als „Billionaire Bunker“ (zu Deutsch: „Bunker der Milliardäre“) bekannt ist. Die Insel ist von Menschenhand geschaffen und bietet den wohlhabendsten Berühmtheiten eine noble Nachbarschaft. Das luxuriöse Stück Eiland ist derart exklusiv, dass sich nicht einmal 100 prominente Einwohner auf nur 41 Grundstücke verteilen.

Obwohl Bezos hier bereits zwei Grundstücke besitzt, die in Summe fast 150 Millionen Dollar gekostet haben sollen, baut er sein immobiles Eigentum vor Ort weiter aus. Ein drittes Luxusanwesen soll sich der Amazon-Gründer nun gekauft haben – für weitere 90 Millionen Dollar. Sechs Schlafzimmer und neun Bäder soll die Villa laut Forbes zu bieten haben.

Bauarbeiten auf Bezos’ Grundstücken

Hinter dem Schritt, so wird berichtet, stehen – für Milliardärsverhältnisse – rein pragmatische Gründe: Auf dem zugekauften Luxusanwesen will Bezos mit seiner Verlobten Lauren Sanchez wohl so lange wohnen, bis das neue Heim auf den anderen beiden Grundstücken bezugsbereit ist. Dort müssten die Gebäude noch abgerissen und dann neu gebaut werden.

Über den Kauf der dritten Immobilie auf Indian Creek zeigen sich dem Bericht zufolge allerdings nicht alle glücklich: Einige Promis, die wohl selbst ein Auge auf den luxuriösen Wohnort geworfen haben, fühlen sich demnach düpiert, da Bezos nun drei von lediglich 41 Anwesen in Beschlag nimmt, heißt es bei der Süddeutschen Zeitung.

Bezos: Umzug war „emotionale Entscheidung“

Dass Bezos den Amazon-Hauptsitz überhaupt Richtung Florida verlassen hat, bezeichnete der Unternehmer im vergangenen Jahr als „emotionale Entscheidung“. Denn obwohl er in Seattle nach eigenen Angaben „so viele tolle Momente“ erlebt habe und die Stadt „immer einen besonderen Platz“ in seinem Herzen haben werde, wolle er näher bei seinen Eltern sein. „Meine Eltern waren immer meine größten Unterstützer“, schrieb er damals in einem Post im Social-Media-Netzwerk Instagram.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!

Artikelbild: http://www.depositphotos.com

/
Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren