Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Die Reise des hauseigenen Amazon E-Book-Readers „Voyage“ scheint zu einem Ende gekommen zu sein. Das Gerät galt quasi als Wegbereiter für andere E-Book-Reader von Amazon. Es wird jedoch gemunkelt, dass es bald neue Kindle-Familienmitglieder geben wird.

E-Book-Reader von Amazon Kindle
© DaLiu / Shutterstock.com

Aus und vorbei: Wie es scheint, hat der E-Book-Reader Kindle Voyage seinen Dienst getan und tritt nun in den Ruhestand ein. Wer aktuell auf der Website von Amazon nach dem Gerät sucht, wird enttäuscht: Auf der entsprechenden Produktseite werden Kunden darüber informiert, dass das Gerät „derzeit nicht verfügbar“ ist und dass zudem auch unbekannt ist „ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird“.

Auch aus dem Kopfbereich, in dem Amazon all seine Geräte auflistet, sodass Kunden problemlos von einem zum anderen Kindle springen können, ist der Kindle Voyage verschwunden. Gleiches gilt für die übersichtliche Tabelle (auf den Produktdetailseiten), in der die verschiedenen Geräte nach unterschiedlichen Kriterien miteinander verglichen werden. Hier finden sich lediglich noch das Standard Kindle-Gerät, der Kindle Paperwhite sowie der Kindle Oasis.

 

Amazon: Auflistung verschiedener Kindle Geräte
Screenshot © Amazon

Kindle Voyage war Vorreiter, der nun allerdings überholt ist

Als Amazon den Kindle Voyage im Herbst 2014 präsentierte, war die Aufregung recht groß: „Scharf und teuer“ titelte damals beispielsweise das Branchenportal Netzwelt. Oder „Ein Reader, sie alle zu knechten“, war bei Winfuture zu lesen. Das Gerät richtete sich im Rahmen einer besseren Ausstattung und Technik und dem daraus resultierenden Preis von 190 Euro an eine völlig neue Zielgruppe.

 

 

 

AllesEbook resümiert, dass Amazon damals mit dem Voyage „Neuland betreten und die Premium-Klasse im 6-Zoll-eReader-Segment ins Leben gerufen“ hatte. „Seitdem der Paperwhite aber ebenfalls ein ‚Retina‘-Display besitzt und der Kindle Oasis im oberen Preissegment Kunden anzieht, schienen die Tage des Voyage gezählt“, schreibt das Portal weiter. Hinzu dürfte auch der Fakt getreten sein, dass der Voyage eine Zeit lang mit massiven Display-Problemen zu kämpfen hatte – eine nicht gleichmäßige Beleuchtung gab Kunden in den Rezensionen immer wieder Anlass für negative Bewertungen.

Alles in allem habe sich der Kindle Oasis, der sich durch eine ungewöhnliche Form, ein größeres Display, einen größeren Speicherplatz, ein intelligentes Frontlicht sowie durch neuartige Umblättertasten auszeichnet, „viel klarer als High-End-Modell mit dem besonderen Extra positioniert“. 

Bon voyage, Kindle Voyage! - Aber: Gerüchte über neue Kindle-Geräte

Wo sich eine Tür schließt, öffnet sich die nächste – so heißt es zumindest sprichwörtlich. Und das Gleiche könnte eben auch für die Amazon Kindle-Familie gelten. Es wird nämlich gemunkelt, dass bald eine nächste Generation an den Start gehen wird.

Möglich ist dies durchaus, da sowohl der Kind Paperwhite 3 (von 2015) als auch das aktuelle Standard Kindle-Gerät (von 2016) schon einige Jahre auf dem Buckel haben. Und die Gerüchte brodeln seit vergangenem Jahr immer mal wieder auf. Man darf also gespannt sein!

/ Geschrieben von Tina Plewinski





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren