Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon in der Kritik

Kontroversen um die Arbeitsbedingungen und die damit verbundenen Streiks, sowie die erneuten Spannungen zwischen diversen Verlagen – immer wieder steht der Internet-Versandhändler Amazon durch seine umstrittene Wirtschaftspolitik in der Kritik. Hier berichten wir über die kritischen Stimmen zu Amazon.


Kategorie: Kritik


© Felifoto - Fotolia.com
trenner

Amazon droht eine saftige Geldstrafe: Die US-Luftfahrtbehörde FAA fordert eine Strafe in Höhe von 350.000 US-Dollar, weil der E-Commerce-Riese gefährliche Stoffe und Chemikalien per Flugzeug verschickt haben soll – mehrfach. In einem Fall wurden mehrere UPS-Mitarbeiter verletzt.


Kategorie: Kritik


© dabadosceramics.com | Screenshot
trenner

Social Media Marketing ist immer wieder eine Herausforderung. Automatisch abgesetzte Posts oder Tweets können unbeabsichtigt zu einem Problem werden. Wie schnell das geht, musste jetzt auch Amazon erfahren. Denn nur Stunden nach dem Attentat in Orlando, bei dem 49 Menschen erschossen wurden, veröffentlichte Amazon einen Tweet mit einer Cornflakes-Schüssel mit den Worten „cereal killer“ darauf unter dem Hashtag #Guilty. Das Netz reagierte umgehend.  


Kategorie: Kritik


© slasnyi - Fotolia.com
trenner

Die meisten Amazon-Kunden setzen während ihrer Shopping-Tour blind auf das Angebot, das ihnen in der „Buy Box“ auf der Produktseite vorgeschlagen wird – in der Hoffnung, dass es sich dabei um den niedrigsten Preisvorschlag handelt. Eine neue Studie hat jedoch ergeben, dass dies in vielen Fällen nicht der Realität entspricht und die Kunden mehr als eigentlich notwendig bezahlen. Zudem gibt die Studie einen Einblick, wie Händler in der Buy Box landen könnten.


Kategorie: Kritik


© brat82 – Fotolia.com
trenner

E-Mails mit unseriösen Inhalten oder gefährlichen Schadprogrammen im Gepäck gehören mittlerweile leider zum Alltag. Doch eine neue Betrugsmasche geht über bloße Phishing-Mails hinaus: Aktuell sollen sich Kriminelle als Amazon-Mitarbeiter ausgeben und Kunden am Telefon persönliche Daten entlocken.


Kategorie: Kritik


© dmitrydesigner via fotolia.com
trenner

Produkte mit religiösen Motiven zu verkaufen, ist riskant, wie Amazon gerade bemerken musste. Das Unternehmen hatte u. a. Türmatten mit Motiven hinduistischer Götter im Angebot, gegen welche Nutzer über die sozialen Netzwerke mit #BoycottAmazon protestiert haben. Mit Erfolg: Amazon hat die entsprechenden Angebote umgehend aus dem Sortiment entfernt.


Kategorie: Kritik


© hjl -Flickr.com
trenner

Wie schnell doch die Zeit vergeht… der Mai ist vorbei und es wird wieder Zeit für unseren Monatsrückblick. Vor allem der Start der 60 Minuten Lieferung – Amazon Prime Now – und die Eröffnung eines eigenen Paketverteilzentrums in Berlin machten Schlagzeilen. Aber es gab auch negative Meldungen. Was im Mai alles passiert ist, lesen Sie in unserem Amazon Monatsrückblick.


Kategorie: Kritik


© Amazon
trenner

Amazon bekommt mit seinem Schreibwettbwerb "Kindle Storyteller Kids" Probleme in Deutschland. Das Kultusministerium Hessen hat nämlich aktuell den Schulen des Bundeslandes die Teilnahme am Wettbwerb untersagt. Aus Sicht des Ministeriums sei der Wettbewerb zu werblich und fördere nicht vornehmlich die Lesefähigkeit der Schüler.


Anchor Top

 
 
banner