Logo amazon Watchblog

Amazon in der Kritik

Kontroversen um die Arbeitsbedingungen und die damit verbundenen Streiks, sowie die erneuten Spannungen zwischen diversen Verlagen – immer wieder steht der Internet-Versandhändler Amazon durch seine umstrittene Wirtschaftspolitik in der Kritik. Hier berichten wir über die kritischen Stimmen zu Amazon.


Kategorie: Kritik


© Julia Ptock | Händlerbund
trenner

Die Gewerkschaft Verdi setzt ihren Kampf gegen Amazon auch in diesem Jahr fort. Und wie in den Jahren zuvor gehören wieder Streiks im Weihnachtsgeschäft zu den Mitteln, die die Gewerkschaft gegen den US-Konzern im Tarifstreit einsetzen will. Doch dass die Verdi damit jemals Erfolg haben wird, ist mehr als zweifelhaft.


Kategorie: Kritik


© ESB Professional / shutterstock.com
trenner

Zwei tragische Zwischenfälle bei Amazon überschatten das aktuell anlaufende Weihnachtsgeschäft: In den vergangenen Monaten kam es gleich zu zwei tödlichen Unfällen in den Lagerzentren des Versandhändlers. Inspektionen haben jetzt ergeben, dass der Online-Riese in seinen Logistikzentren gegen mehrere Sicherheitsauflagen verstoßen haben soll. Jetzt drohen Amazon Bußgelder.


Kategorie: Kritik


© Gustavo Frazao – Shutterstock.com
trenner

Amazon streitet sich mit den Staaten, die an den Ufern des Amazonas liegen, schon seit Jahren um den Domainnamen .amazon. Ein kürzliches Schlichterurteil sah keine Benachteiligung durch die Vergabe an den US-Konzern. Doch es gibt starke Kritik an diesem Schlichterspruch. Nun hat Amazon den Anrainerstaaten einen Vorschlag gemacht, der allerdings ebenfalls auf wenig Gegenliebe stieß. Ein Ende des Streits scheint damit zunächst nicht in Sicht.


Kategorie: Kritik


© nexus 7 / shutterstock.com
trenner

Die Umweltorganisation Greenpeace hat ihre Studie "Grüne Elektronik 2017" veröffentlicht und dabei die 17 größten Elektronikfirmen auf ihre Umweltfreundlichkeit hin untersucht. Der Versand-Riese Amazon schnitt dabei am schlechtesten ab und belegte den letzten Platz. Hinsichtlich Energie, Ressourcenverbrauch und Chemikalien hat der Online-Händler also noch einiges nachzuholen.


Kategorie: Kritik


© Philip Pilosian / Shutterstock.com
trenner

In den vergangenen Tagen erlebte die US-Filmbranche einen nie da gewesenen Skandal, in dessen Zentrum der Branchenmogul Harvey Weinstein steht. Mehrere Frauen werfen dem Produzenten sexuelle Übergriffe und sogar Vergewaltigung vor. Aufgrund der Vorwürfe hat Amazon nun die Zusammenarbeit mit dem Weinstein-Filmstudio gekappt – dabei scheint das Unternehmen jedoch auch selbst in den Fall verstrickt zu sein. Auch eine Serie mit namhafter Besetzung wurde abgesägt


Kategorie: Kritik


© MikeDotta / Shutterstock.com
trenner

Der Tarifstreit bei Amazon nimmt kein Ende: Nachdem das Unternehmen die Löhne zum 1. September äußerst sanft angehoben hatte, traten Beschäftigte in sechs Standorten erneut in den Streik, die Erhöhung entspreche nicht der Branchenentwicklung. Über den Erfolg des Ausstandes sind sich die Parteien uneinig. Verdi verweist etwa auf die vielfach verspätete Zustellung des Videospiels „FIFA 18“, Amazon sagt, die Streiks hätten keinen Einfluss auf das Lieferversprechen.


Kategorie: Kritik


© Vasiuk Iryna – shutterstock.com
trenner

Amazon steckt voller Tatendrang und ist bei der Umsetzung von Projekten oft kaum zu schlagen. Doch auch der Online-Riese macht mal Fehler. Zum Beispiel hat das Unternehmen einigen Kunden kürzlich E-Mails zugeschickt, die mit Produkten für ihr Baby zusammenhängen. Kurios ist allerdings, dass manche der Nutzer gar keine Babys haben. Einige Empfänger der Mail vermuteten eine Phishing-Attacke.


Anchor Top

 
 
banner