Banner
Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon in der Kritik

Kontroversen um die Arbeitsbedingungen und die damit verbundenen Streiks, sowie die erneuten Spannungen zwischen diversen Verlagen – immer wieder steht der Internet-Versandhändler Amazon durch seine umstrittene Wirtschaftspolitik in der Kritik. Hier berichten wir über die kritischen Stimmen zu Amazon.


Kategorie: Kritik


© Isaxar - Fotolia.com
trenner

Verdi hat wieder zu Streiks bei Amazon aufgerufen und streikt im Moment am Standort Bad Hersfeld. Die Gewerkschaft möchte Amazon zu Tarifverhandlungen bewegen. Amazon aber gibt sich nach wie vor unberührt in der Öffentlichkeit.


Kategorie: Kritik


© apops - Fotolia.com
trenner

Es sind schwere Vorwürfe, welche die Gewerkschaft Verdi zum Start der neuen Streiks gegen Amazon erhebt. Laut Verdi soll Amazon Mitarbeiter gezielt mit Inaktivitätsprotokollen eingeschüchtert haben und über die Handscanner überwachen. Update: Amazon hat gegenüber dem Amazon-Watchblog eine Stellungnahme abgegeben.


Kategorie: Kritik


© momius - Fotolia.com
trenner

Experten warnen vor Spam-E-Mails, die derzeit im Umlauf sind und gefährliche Schadsoftware beinhalten. Sie sind als E-Mail zur Sendungsverfolgung von Amazon getarnt und enthalten einen Trojaner


Kategorie: Kritik


© fotomek - Fotolia.com
trenner

Regelmäßig kritisieren verschiedene Autoren und Buchverlage Amazon wegen seiner Wirtschaftspolitik. Jetzt stellt sich ein kleiner Buchverlag aus Berlin vor Amazon und fängt sich damit Kritik aus der Branche ein.


Kategorie: Kritik


© sumire8 - Fotolia.com
trenner

Amazons Geschäftszahlen haben die Aktionäre zufriedengestellt, doch der Markt scheint bisher einen wichtigen Punkt übersehen zu haben: Amazon deckt einen Teil seiner Ausgaben über sogenanntes Finanzierungsleasing ab. Das bedeutet, dass das Unternehmen weit höhere Verluste macht als bisher ersichtlich war. Dieses Verhalten könnte in Zukunft noch schlimmer werden.


Kategorie: Kritik


© beugdesign – Fotolia.com
trenner

Das Jahr 2014 ist beendet und das bedeutet, dass die Unternehmen ihre Quartals- und Jahresberichte vorlegen. So natürlich auch Amazon, die zwar an sich ein gutes Jahr hinter sich haben, aber im letzten Quartal dennoch enttäuschten. Nun hat das Unternehmen in einem Papier an die US-Börsenaufsichtsbehörde auch die Umsatzzahlen für die ausländischen Märkte aufgeschlüsselt und siehe da: Amazon kann sich auf seine deutschen Kunden verlassen.


Kategorie: Kritik


© peshkova - Fotolia.com
trenner

Mit dem Kundenbindungsprogramm Prime hat Amazon einen gigantischen Coup gelandet. Seitdem der kostenpflichtige Service vor 10 Jahren an den Start ging, konnte der Konzern bereits Abermillionen Verbraucher überzeugen, den Dienst zu nutzen. Und die Zahlen wachsen stetig. Doch trotz des feierlichen Anlasses hält sich der Vize-Verantwortliche für Prime, Greg Greeley, im Interview mehr als bedeckt. – Ein Einblick in die Sprachlosigkeit Amazons.


Anchor Top

 
 
banner