Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon in der Kritik

Kontroversen um die Arbeitsbedingungen und die damit verbundenen Streiks, sowie die erneuten Spannungen zwischen diversen Verlagen – immer wieder steht der Internet-Versandhändler Amazon durch seine umstrittene Wirtschaftspolitik in der Kritik. Hier berichten wir über die kritischen Stimmen zu Amazon.


Kategorie: Kritik

trenner

Amazon bekommt Ärger mit den europäischen Wettbewerbs- und Kartellbehörden. Wie mehrere Newsportale berichten, wird gegen das Handelshaus auf Verdacht der Steuerumgehung ermittelt. Die Behörden haben die Ermittlungen im Falle von Amazon gerade erst aufgenommen, doch sie ermitteln bereits auch bei Apple, Starbucks und Fiat. Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, drohen den Unternehmen hohe finanzielle Strafen.


Kategorie: Kritik


© Amazon.com
trenner

Die Arbeitsbedingungen von Amazon werden immer wieder stark kritisiert. In Deutschland kämpft die Gewerkschaft Ver.di seit langem für bessere Arbeitsbedingungen. Die Streiks vor den Versandzentren in Bad Hersfeld und Leipzig scheinen kein Ende zu nehmen. Nun versammeln sich Gewerkschafter aus fünf Ländern in Berlin, um den Arbeitskampf grenzübergreifend zu koordinieren.


Kategorie: Kritik


Amazon Coin © Amazon
trenner
Amazon hat sich im Laufe der vergangenen Jahre nicht nur mit seiner digitalen Plattform, dem Prime-Service, den Kindle- und Fire-Geräten und dem sonst so umfassenden Angebot etablieren können. Amazon hat sogar eine eigene Währung: die Amazon Coins. Eine erstaunliche Leistung für einen „einfachen“ Online-Anbieter. Doch nun warnen Verbraucherschützer vor der Kryptowährung – aus diversen Gründen

Kategorie: Kritik


© bibiphoto / shutterstock.com
trenner
Der Streit zwischen Amazon und diversen Verlagen dauert schon Wochen an und die Fronten verhärten sich weiter. Während Frankreich den Online-Riesen mit einem Gesetz in die Schranken weisen will, werden immer mehr Details zu den Verhandlungen zwischen Amazon und den britischen Verlagen bekannt. Besonders heikel ist, dass die Hälfte des britischen Buchhandels über den amerikanischen Marktplatz läuft

Kategorie: Kritik

trenner

Amazon Deutschland hat laut Medienberichten auf eine Beschwerde beim Bundeskartellamt reagiert. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hatte dem Online-Händler „erpresserisches Vorgehen“ vorgeworfen. Zudem war in den letzten Wochen bekannt geworden, dass Amazon Verlage systematisch unter Druck setzen soll. In einer Stellungnahme reagiert nun Amazon


Kategorie: Kritik

trenner

Ein Sturm zieht auf im Amazon-Wunderland. Nachdem sich der US-Riese in den vergangenen Wochen und Monaten bereits mehrfach juristischen Auseinandersetzungen stellen musste, dürfte ihn nun ein neuerlicher Rechtskonflikt beschäftigen: Weil Amazon seine Marktmacht angeblich missbraucht und im E-Book-Streit erpresserische Vorgehensweisen an den Tag legt


Kategorie: Kritik


freshidea / fotolia.com
trenner

Auf logistischer Ebene kommt es bei den großen Online-Unternehmen in schier regelmäßigen Abständen zu Problemen: Häufig stehen beispielsweise die schlechten Arbeitsbedingungen oder unzureichende Vergütungen in der öffentlichen Kritik. Nun ist es bei Amazon innerhalb kurzer Zeit zu mehreren tödlichen Unfällen in Auslieferungszentren gekommen. US-Behörden ermitteln