Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Mehrere Facebook-Mitarbeiter haben bei Amazon ihr eigenes Produkt „Portal“ mit fünf Sternen bewertet, ein Tech-Journalist deckte den Skandal auf. 

5 Sterne
© sdecoret/ Shutterstock.com

Kevin Rose ist Tech-Kolumnist der „New York Times“ und las die Amazon-Bewertungen zu Facebooks neuen smarten Lautsprecher-Touch-Displays „Portal“ und „Portal+“. Dabei wunderte er sich über die 5-Sterne-Bewertungen von bestimmten Leuten, deren Namen ihm wohl bekannt vorkamen: Es sind nämlich alles Mitarbeiter von Facebook selbst. Als er seine Entdeckung auf Twitter postet, meldet sich ein Facebook-Verantwortlicher und erklärt, dass die Mitarbeiter aufgefordert wurden, die Rezensionen zu löschen. Das berichtet die „Neue Zürcher Zeitung“. Facebooks „Portal“-Serie basiert auf Amazons digitaler Assistentin Alexa, umfasst einen smarten Lautsprecher inklusive Bildschirm und Kamera und ist derzeit nur in den USA erhältlich.

 

Screenshot des Facebook-Lautsprechers Portal auf Amazon
Screenshot: Amazon

 

Facebook-Mitarbeiter verstoßen gleich gegen zwei Bedingungen

Die Facebook-Mitarbeiter wollten wohl den Verkauf der „Portal“-Produktserie anheizen, zu deren Start im Oktober 2018 Experten Kritik wegen des Datenschutzes geäußert hatten. So lautete eine der Bewertungen eines Facebook-Mitarbeiters: „Ich war bisher kein großer Facebook- oder Social-Media-User, aber ich habe die Chance ergriffen und 4 Portals sowie einen Portal plus für die Familie erworben.“ Mit den gefälschten Bewertungen haben die eifrigen Angestellten gleich gegen zwei Bedingungen verstoßen: Denn Amazon verbietet Kunden die Produkt-Rezensionen, wenn sie für den Hersteller des Artikels arbeiten. Und auch Facebook habe extra intern ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es untersagt sei, derartige Bewertungen zu hinterlassen, heißt es. Die Aktion soll also nicht vom Unternehmen geplant gewesen sein, sagte ein Sprecher. 

Dabei sind Amazons Produktbewertungen sowieso umstritten. Studien zeigen immer wieder, dass die Aussagekraft begrenzt ist und sogar in die Irre führen kann. Amazon versucht, die Qualität seiner Rezensionen weiter zu verbessern und hat unter anderem im vergangenen Jahr die Regeln verschärft, wer überhaupt Bewertungen abgeben darf. 

/ Geschrieben von Markus Gärtner


Kommentare

#1 gunnar 2019-01-23 10:24
ich finde immernoch amazon eigene auktionen.!?
feuert amazon nicht die kleinen firmen, wenn sowas vorkommt.?
wenn bei der firma ein angestellter einen fehler macht, nimmt amazon auch keine rücksicht darauf und sperrt den shop.
vielleicht interessant, wenn ein shop deswegen mal gesperrt wird und dann auf wiedereröffnung klagen will.
richter wird dann sowas bestimmt mit dazu bewegen, dem verkäufer recht zu geben.
vor dem gesetz sind wir alle gleich.
oder habe ich das mist verstanden.



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren