Logo Amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon plant den Bau eines neuen europäischen Logistik-Zentrums in der Nähe von Metz, Frankreich – das stößt auf Kritik.

Amazon Logistikzentrum bei Stettin in Polen
Mike Mareen/Shutterstock.com

Augny, eine französische Gemeinde im Osten Frankreichs nahe Metz, hat etwa 2.000 Einwohner und soll die Heimat eines neuen europäischen Logistik-Standortes von Amazon werden. Nach Angaben des Saarländischen Rundfunks (SR) soll dieser 177.000 Quadratmeter Lagerfläche und 8.300 Quadratmeter Bürofläche umfassen. 

Der genaue Standort ist der ehemalige Militärflugplatz Frescaty, welcher logistisch vorteilhaft gelegen ist: Von dort besteht eine direkte Anbindung an die französische Autobahn A31, die Metz und Nancy verbindet, es ist nicht weit entfernt von der A4 Richtung Strasbourg und auch Amazons Verwaltungssitz in Luxemburg ist leicht erreichbar.

Bürgerinitiative kritisiert Amazons Pläne

Gegen den Bau des Zentrums gab es vor Ort Proteste. So spricht sich die Initiative „Riverains du plateau de Frescaty“ dafür aus, die aktuelle Baugenehmigung für das Projekt aufzuheben. Diese wurde vom Gemeindeverband Metz Métropole erteilt. Rund 50 Demonstranten hatten sich gestern laut der Regionalzeitung Républicain Lorrain zudem vor einem Sitzungssaal, in dem Vertreter der Metz Métropole tagten, zum Protest gegen Amazon versammelt.

Anlass für den Protest sei laut SR unter anderem, dass Anwohner nicht über die Tragweite des Projekts informiert wurden und mehr Verkehr sowie Umweltverschmutzung zu erwarten seien. Analysen über mögliche Folgen für das Umland seien ungenau und eingekauft, unterstellt u. a. Xaviéra Frisch, Mitglied und Sprecherin der Bürgerinitiative. Sie kritisiert zudem, dass durch den Standort „das Dorf komplett entstellt und abgewertet wird“. „Wir würden französische Unternehmen aus der Moselle und Lothringen bevorzugen. Warum soll man hier einen internationalen Riesen hinpflanzen, der in Frankreich nicht einmal seine Steuern zahlt?“, zitiert der SR Frischs Aussage gegenüber der französischen Regionalzeitung Républicain Lorrain. Sie will auch rechtliche Schritte einleiten, heißt es.

Lokalpolitiker befürwortet Amazons Ansiedlung

Zuletzt hatte Amazon in New York aufgrund starker Kritik vor Ort seine Pläne verworfen, dort seinen zweiten Konzernsitz zu bauen. Auch in diesem Fall hatte es Kritik lokaler Politiker gegeben. Diese scheinen in Augny allerdings deutlich überzeugter von Amazons Standortwahl zu sein. Die Neuansiedlung wären laut dem Bürgermeister von Augny im öffentlichen Interesse.

Update: Amazon zeigt sich verschwiegen

Auf Anfrage, wann das Unternehmen einen Baubeginn in Augny geplant hat, was sie über die Bedenken der Demonstranten sagen und wie sie reagieren werden, wenn die Kritik andauert, teilte Amazon keine Details mit: „Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, unsere Kapazitäten und die Flexibilität unseres Netzwerks zu erweitern, um das Kundenerlebnis zu verbessern, wir spekulieren jedoch nicht über mögliche Zukunftspläne und haben derzeit nichts zu verkünden.“

/ Geschrieben von Hanna Behn