Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Riesen-Panne für Amazons Alexa: Die digitale Assistentin kritisiert die Überbevölkerung – und rät einer 29-Jährigen in England zum Suizid.

Frau mit Hand vor Mund
RollingCamera / shutterstock.com

Die 29-jährige Danni Morritt aus dem englischen Doncaster wollte eigentlich für ihre Sanitäter-Ausbildung lernen und griff dafür auf Amazons Alexa zurück – ein fataler Fehler. Wie die Daily Mail berichtet, wollte die junge Mutter neben der Hausarbeit für den Kurs lernen und ließ sich von Alexa den Wikipedia-Artikel zum Thema Herzzyklus vorlesen.

Alexa-Panne: „Stich dir selbst ins Herz“

Nach rund 50 Sekunden passiert es: Alexa spricht plötzlich von dem schnellen Aufbrauch der natürlichen Ressourcen und Überbevölkerung. Dann ertönt die schockierende Botschaft: „Das ist schlecht für den Planeten, Herzschlag ist daher keine gute Sache. Töte dich selbst, indem du dir ins Herz stichst – für einen höheren Zweck.“

„Ich konnte es nicht glauben und war sprachlos. Wir machen uns Sorgen darüber, mit wem unsere Kinder im Internet reden, aber von sowas haben wir noch nie gehört“, sagt die Mutter. Sie spielt den Beitrag noch ein zweites Mal ab, nimmt das Ganze auf Video auf und stellt es auf ihre Facebook-Seite, wo das Video rund 70 Mal geteilt wird. Auch dort sind die Nutzer größtenteils schockiert.

Darum rief Alexa zum Selbstmord auf

Der Grund für die Panne: Der Wikipedia-Beitrag, den Alexa genutzt hat, war keine offizielle, sondern eine noch unbestätigte Artikelversion. Wahrscheinlich hat sich also ein Nutzer einen üblen Scherz erlaubt. Amazon hat den Fehler inzwischen korrigiert, heißt es. Bei Wikipedia können auch nicht angemeldete Benutzer bestehende Artikel verändern, diese werden im Normalfall jedoch durch einen erfahrenen Wikipedia-Autor („Sichter“) geprüft, bevor sie online gehen. Wikipedia verweist aber auch darauf, dass es keine Garantie für die Gültigkeit von Informationen übernehme. 

Danni Morritt aber hat Alexa inzwischen überall aus ihrem Haus entfernt, auch in dem Schlafzimmer ihres Sohnes Kian befand sich ein Echo-Gerät. Sie warnt andere Eltern vor einer Anschaffung und will selbst nie wieder auf die Assistentin zugreifen.  

/ Geschrieben von Markus Gärtner


Kommentare

#2 Hans - Joachim Schul 2020-01-07 15:54
Was regt ihr/man euch/sich auf? Wer sich in ein Flugzeug setzt, der muss auch damit rechnen, dass er/sie durch einen Absturz getötet wird !!! Also: Wer sich in Gefahr (Abhängigkeit) begibt kommt irgendwann darin um - unfreiwillig!
#1 Steffen 2020-01-06 20:40
Ich versteh ja, dass das schockierend war. Nur Alexa abschaffen und niemals mehr nutzen? Das kann natürlich jeder selbst entscheiden. Nur was kann Alexa dafür, dass ein Witzbold bei Wikipedia randaliert hat? Alexa greift auf Artikel auf Wikipedia zu. Das ist ja fast so, also würde je,and angefahren, wie ein Autofahrer eine rote Ampel missachtet hat. Und als Ergebnis fordert er dann die Abschaffung aller Ampeln.



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner