Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Vorsicht beim Öffnen von vermeintlichen Amazon-E-Mails. Derzeit sind nämlich gefälschte E-Mails im Umlauf, die eine gefährliche Schadsoftware beinhalten.

Vorsicht vor Spam-E-Mails.
© momius - Fotolia.com

Medienberichte warnen derzeit vor gefährlichen E-Mails, die als Versandbenachrichtigungen von Amazon getarnt sind, allerdings aber eine Schadsoftware beinhalten sollen. Ist diese einmal auf dem heimischen PC installiert, kann sie Hacker Zugang zu sensiblen und persönlichen Daten, wie zum Beispiel Kontoinformationen, Passwörtern sowie andere Daten verschaffen.

E-Mails als Sendungsverfolgung getarnt

Wie t-online.de berichtet, kommen die E-Mails mit dem Betreff "Ihre Bestellung bei Amazon.de" an. Hinter einem Link soll ein verborgener Zip-Anhang enthalten sein, der wiederum einen Trojaner auf den PC installiert. Wer eine solche E-Mail erhält, sollte deshalb auf keinen Fall auf den Link klicken.

Besonders dreist ist, dass die Spam-E-Mails als E-Mail mit Link zur Sendungsverfolgung daherkommen. T-online.de weist daraufhin, wie man die Spam-E-Mails erkennen kann: Zum einen steht beim Absender der E-Mail hinter dem @-Zeichen nicht Amazon und zum anderen ist die angegebene Bestellnummer vermutlich frei erfunden, denn sie stimmt nicht mit der Nummer des vermeintlichen Zustellungsdokuments überein.

Wer die „Amazon_Bestellnummer_..._tn.exe“ versehentlich doch ausführt, der sollte sein System unverzüglich mit einem aktuellen Antivirenprogramm scannen.






Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner