Logo amazon Watchblog

Einige Amazon-Basics-Produkte können leicht in Brand geraten –  trotzdem bietet Amazon die Artikel weiter an.

brennendes Smartphonekabel
Thichaa/Shutterstock.com

Viele Produkte von Amazons Eigenmarke Basics sind preiswert, bauen auf Amazons Image und sind daher beliebt. Doch einige der vermeintlichen Schnäppchen können auch zur Gefahr werden, wie ein umfassender Bericht des US-Nachrichtensenders CNN zeigt. 

Kritik an Amazon Basics: Explodierte Batterien, brennende Mikrowelle

Der TV-Sender hat rund 1.500 verifizierte Kunden-Bewertungen bei amazon.com unter die Lupe genommen, die seit 2016 über Probleme mit Basics-Produkten geklagt haben. Darunter waren über 70 Amazon-Produkte, die etwa Feuer gefangen haben, geschmolzen sind oder Fehlfunktionen ausgelöst haben. US-Amazon-Shopper berichten unter anderem von Handy-Ladegeräten, an denen sie sich verbrannt haben, explodierenden Batterien und Mikrowellen, die Feuer gefangen haben. Teils zeigen Fotos die zerstörten bzw. beschädigten Produkte. Viele Amazon-Shopper haben den Online-Riesen aufgefordert, die entsprechenden Produkte zurückzurufen.

Doch das Problem dabei ist nicht nur das Risiko durch die bemängelten Produkte – Amazon scheint auf die Gefahrenhinweise seiner Kunden teils nicht zu reagieren: Von den bemängelten Produkten sind etwa 30 immer noch auf dem Online-Marktplatz erhältlich, so CNN. Elf Produkte hat Amazon vom Verkauf ausgeschlossen und entfernt.

So prüft Amazon seine Basics-Produkte

Amazon hat auf den Bericht reagiert und verweist in einem Beitrag auf dem Firmenblog auf die Sicherheitsmaßnahmen seiner Basics-Produkte. So überprüfe Amazon seine Lieferanten umfassend und regelmäßig und arbeite bei der Produktkontrolle auch mit externen Testlaboren zusammen. Diese Tests umfassen laut Amazon unter anderem „bis zu 180 verschiedene Sicherheits-, Zulassungs- und Qualitätstests“. Nach dem Verkaufsstart der Basics-Produkte würden Kundenbewertungen und Feedback kontrolliert. 

Amazon hat seine Basics-Produktreihe im Jahr 2009 gestartet und bietet mittlerweile über 5.000 Produkte an – dabei sind etwa die Amazon-eigenen Batterien mittlerweile der Topseller in dem Bereich und haben die Konkurrenz verdrängt. Amazon hat nach eigenen Angaben in dem Zeitraum erst zwei Basics-Produkte zurückrufen müssen.

/ Geschrieben von Markus Gärtner





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner