Den Bau eines neuen Amazon-Verteilzentrums im Baden-Badener Stadtteil Haueneberstein wollen Lokalpolitiker mit einem Trick stoppen.

Amazon-Lager
© Amazon

Immer wieder stößt Amazon bei seiner Expansion in Deutschland auch auf Widerstand – wie jetzt in Baden-Baden. Eigentlich will der Online-Riese im dortigen Stadtteil Haueneberstein ein Verteilzentrum errichten, doch lokale Politiker wollen das verhindern, wie die Badischen Neuesten Nachrichten berichten (Bezahl-Angebot).

Dabei geht es um ein 40.000 Quadratmeter großes Gewerbegebiet, für das Amazon grundsätzlich rein rechtlich ein Baurecht zusteht. Doch die Stadt will die Pläne mit einem Trick durchkreuzen und dafür zwei Bebauungspläne ändern, heißt es.

Amazon-Zentrum zu laut für möglichen Klinik-Bau nebenan?

Das von Amazon anvisierte Grundstück liegt neben einem weiteren Gewerbegebiet, das als möglicher Standort für einen Bau der neuen Zentralklinik des Klinikums Mittelbaden in Frage kommt. Die Bedingungen für das Betreiben der Klinik wären unter anderem der Schutz vor zu viel Lärm, die Verantwortlichen planen demnach eine „Lärm-Kontingentierung“ für das Gebiet – ein benachbartes Amazon-Verteilzentrum, bei dem viel Lieferverkehr erwartet wird, wäre somit aus dem Rennen. Dafür sollen die beiden bisher getrennt behandelten Gewerbegebiete vereint werden. „Die mögliche Ansiedlung des Klinikums Mittelbaden macht für diesen Bereich eine neue Plankonzeption erforderlich“, heißt es dazu in der Beschlussvorlage. Die zuständigen Gremien vor Ort sollen nun über die Vorschläge des Rathauses abstimmen.

So lange keine endgültige Entscheidung über den finalen Standort des Klinik-Baus getroffen wird, liegen die Pläne für das Amazon-Verteilzentrum vorerst brach. Im Frühjahr 2022 soll der Klinik-Standort festgelegt werden. Auch aus der Bevölkerung gibt es Widerstand: Rund 600 Menschen sollen eine Online-Petition gegen die Amazon-Ansiedlung unterstützen.

Städte mit Amazon-Logistikzentrum sind zufrieden

Zumindest die großen Amazon-Logistik-Standorte in Deutschland sind mit der jeweiligen Ansiedlung des E-Commerce-Riesen aber zufrieden, wie eine Umfrage von Amazon Watchblog zu Steuern, Jobs und Image zeigte.

Amazon betreibt in Deutschland derzeit 15 große Logistikzentren mit rund 13.000 Festangestellten, dazu viele Verteil- und Sortierzentren in allen Regionen Deutschlands. Amazon bietet dabei befristete Aushilfsstellen in Vollzeit und Teilzeit. Im Juni 2021 hat Amazon mehr Lohn für alte und neue Mitarbeiter angekündigt: Neu-Einsteiger sollen zwölf Euro zum Start bekommen, an allen deutschen Standorten ist der Lohn für alle Mitarbeiter ab 1. Juli gestiegen – um wie viel genau, wurde aber nicht gesagt. Alle Infos zum Arbeiten in einem Amazon-Logistikzentrum gibt es in diesem Ratgeber.

/ Geschrieben von Markus Gärtner