Nachdem ein Amazon-Bote offenbar eine Apple-Maus mit einer Creme ausgetauscht hat, wird er vom Empfänger zur Rede gestellt und muss nun Konsequenzen fürchten.

Amazon-Paket
Cineberg / Shutterstock.com

In der Regel geht man davon aus, dass man auch das geliefert bekommt, was bestellt wurde. Ausnahmen bestätigten diese Regel, wie ein neuer Fall aus Rottweil zeigt. Ein Ehepaar bestellte bei Amazon eine „Magic Mouse“ von Apple. Der Amazon-Bote lieferte, stellte das Paket aber im Erdgeschoss ab anstatt es in den dritten Stock zu bringen und verschwand dann gleich wieder. Der Mann holte das Paket und traute dann seinen Augen nicht: „In der Wohnung angekommen öffnete ich das Paket, in dem statt der oben genannten Bestellung eine ‚Melkfettcreme‘ war“, wie er der Neuen Rottweiler Zeitung berichtete.

Die Verpackung war offenbar mit Heißkleber verschlossen. Daraufhin machte er sich mit seinem Auto auf den Weg, um das Amazon-Lieferfahrzeug zu finden, das nur eine Straße weiter stand, und stellte den Amazon-Zusteller zur Rede. Als er den Fahrer befragt, erklärt dieser zunächst, dass das Paket retourniert werden sollte, nach Androhung der Polizei holt er die „Magic Mouse“ dann aber doch aus dem Lieferwagen. Der betroffene Mann ruft dennoch die Polizei, der Fahrer steigt in den Lieferwagen und verschwindet.

Polizei ermittelt, Amazon kündigt „höchste Eskalation“ an

Der Fahrer wird bei der Polizei angezeigt und der Vorfall wird bei Amazon gemeldet. Die Polizei bestätigte gegenüber der NRWZ die Anzeige und entsprechende Ermittlungen. „Infrage kommende Tatbestände sind Unterschlagung und Verletzung des Briefgeheimnisses“, so ein Sprecher der Polizei.

Amazon habe sich bei dem betroffenen Ehepaar entschuldigt und ebenfalls Konsequenzen für den Fahrer angekündigt. Dieser bekomme nun „Druck seitens Amazon“, heißt es in einer Nachricht vom Kundenservice, und man versichere, dass „diese Eskalation“ mit höchster Priorität bearbeitet werde. Der Fahrer wird derzeit ermittelt.

Immer wieder Diebstähle

Dass Amazon-Pakete gestohlen werden, kommt nicht häufig vor, sorgt aber immer wieder für Schlagzeilen. Im vergangenen Dezember wurde etwa in Großbritannien eine PlayStation 5 von einem Fahrer geklaut. Der Fall wurde öffentlich, weil die Familie die Justiz daraufhin zunächst selbst in die Hand nahm. Nicht immer ist es aber leicht, ein gestohlenes Paket auch zurückzubekommen – etwa wenn sich ein Bär damit aus dem Staub macht. Und oft genug sind nicht die Fahrer Schuld an der Misere, sondern Kriminelle, die ihnen bei der Auslieferung die Fahrzeuge stehlen.

/ Geschrieben von Christoph Pech




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren