Anwohner von Amazons Drohnen-Testort Lockeford sind gegen das Projekt – und wollen sich notfalls auch gewalttätig zur Wehr setzen.

Mann schießt in Himmel
Mert Toker / Shutterstock.com

Amazon arbeitet seit langem an einem logistischen Meilenstein, der Lieferung aus der Luft per Drohne. Gerade erst wurden die Test-Gebiete bekanntgegeben, da gibt es schon den ersten Widerstand. Manche Bewohner des auserkorenen Ortes Lockeford wollen die Hightech-Drohnen sogar abschießen, drohen sie laut arkansasonline.com.

Der Ort hat rund 3000 Einwohner und liegt südlich von Sacramento, Kalifornien. Zwar habe Amazon die örtlichen Behörden schon vor einem halben Jahr informiert, doch manche der Bewohner wissen wohl nicht genau, was auf sie zukommt bzw. fliegt. Mehrere Anwohner sagen, sie wüssten nichts von dem Projekt. 

„Sie dringen in unsere Privatsphäre ein“

Andere geben sich kampfbereit. „Das ist Schießtraining“, scherzte demnach ein Mann in einem örtlichen Geschäft für Bogenschießen. „Sie dringen in unsere Privatsphäre ein“, beschwert sich Tim Blighton. Er habe schon einmal gedroht, die Drohne eines Nachbarn abzuschießen, die über seinem Haus flog. „Ich bin kein Amazon-Typ. Ich denke, sie werden alles für uns ruinieren.“

Amazon hat darauf verwiesen, dass die Drohnen bei der Lieferung keine Bilder machen. Ein Sprecher erklärte, dass das Abschießen einer Drohne gegen das Gesetz verstoße.

Amazon-Drohnen könnten Tiere in den Tod treiben

Andere Bewohner haben Angst vor möglichen Schwierigkeiten. „Ich habe eine große Menge an Vieh und Pferden, und eine Drohne würde die Tiere leicht erschrecken“, sagte Naydeene Koster. „Pferde rennen direkt durch einen Stacheldraht oder jede Art von Zaun, wenn sie glauben, dass sie in Gefahr sind. Ich habe erlebt, wie sich Pferde wegen einem fliegenden Ballon getötet haben. Ich würde es hassen, den Schaden zu sehen, den eine fliegende Drohne anrichten würde, wenn sie in ihr Gebiet kommt.“

Einige Bewohner sind jedoch auch offen für den Drohnen-Test in dem ländlichen Gebiet. Die nächstgrößere Stadt habe nur wenige Annehmlichkeiten, sagte Pam Coleman. 

Lockeford wurde unter anderem ausgewählt, weil der Ort sowohl gute Wetter-, landschaftliche sowie verkehrstechnische Bedingungen aufweise und schon einen bestehenden Amazon-Kundenstamm habe.

Amazon sucht derzeit konkrete Teilnehmer vor Ort für die Test-Lieferungen per Drohne. Die Drohnen können aus einem kleinen Lagerhaus in der Nähe Artikel unter 2,5 Kilogramm liefern. Sie fliegen zu dem jeweiligen Haus und sollen dann die Pakete aus etwa 1,20 Meter Höhe auf eine vorgegebene Stelle fallen lassen.  

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
/ Geschrieben von Markus Gärtner




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren