Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Ich war kürzlich in New York und im dortigen Straßenbild sieht man immer häufiger die „One-Hour-Delivery-Zusteller“ von Amazon-Prime-Now. Das hat mich nachdenklich gemacht über die bei uns in Deutschland vorherrschende E-Commerce-Logistik.

Amazon Paket: Smile! You've Got a Package from Amazon!

(Bildquelle Smile! You've Got a Package from Amazon!: Silus Grok via Flickr, Bildausschnitt, bestimmte Rechte vorbehalten)

Ich stelle mir die Frage: Was wäre eigentlich, wenn die Zustellung im E-Commerce kundenfreundlich wäre? Wenn die kostenfreie Zustellung an einem Tag Standard wäre, wenn das Abholen von Retouren selbstverständlich dann erfolgt, wenn ich als Kunde es wünsche – und zwar minutengenau? Wenn man nicht auf das DHL Paket warten müsste, wenn man nicht in der Straße Ausschau halten müsste nach dem Hermes-Mann? Und guckt man einmal nicht hin, ist man nur einen Moment unaufmerksam, dann wird man bestraft, man wird bestraft und muss in die nächstgelegene Postfiliale, um sein Paket selbst nach Hause zu tragen. Warum?

Es ist erschreckend, dass sich sowohl Kunden, aber vor allem die Zustelldienste über Jahre hinweg mit einem solch geringen Qualitätsstandard zufriedengegeben haben. Ich stelle mir vor, wie im Post-Tower in Bonn zufrieden um 16 Uhr Feierabend gemacht wird. Dort gab es das Projekt Same Day Delivery wahrscheinlich schon im Jahr 2000 und wurde durch tausende Beratertage und abertausende Präsentationen und Meetings genauestens projektiert. Nur die Umsetzung, die Umsetzung war nicht möglich. Dafür musste Amazon selbst DHL vor sich hertreiben. Umso mehr freue ich mich, Jobbeschreibungen von Amazon zu lesen. Deutschlandweit werden Logistiker gesucht, – Work hard. Have fun. Make history.

Was passiert denn jetzt? DHL und Hermes verlieren Schritt für Schritt ihren wichtigsten Kunden und gewinnen einen sehr ernstzunehmenden Wettbewerber hinzu. Ich bin mir sicher, dass für uns Kunden und für den E-Commerce neue Qualitätsstandards notwendig sind. Und wenn Amazon auch der Meinung ist, dann scheint da was dran zu sein, denn wer könnte das besser beurteilen als das kundenfreundlichste Unternehmen der Welt.

E-Commerce-Experte Adrian Hotz

Adrian Hotz © Bettina Engel-Albustin / Fotoagentur Ruhr

Die Amazon-eigene Logistik wird schneller, verlässlicher und effizienter organisiert sein. Einmal ausgerollt, wird der Dienst allen Händlern auf der Plattform angeboten und in Zukunft wird jeder Online-Händler, der konkurrenzfähig sein will, seine Ware über Amazon verschicken, weil Kunden das verlangen. Ja, vielleicht darf ich als Prime-Mitglied in Zukunft sogar kostenfrei meine Briefe und Pakete dem Amazon-Mann mitgeben – warum eigentlich auch nicht?

Über den Autor:

Adrian Hotz ist Gründer der Adrian Hotz E-Commerce-Beratung, geschäftsführender Gesellschafter bei Connect eCommerce, Partner bei eTribes, Herausgeber von www.insideecommerce.de, Speaker auf E-Commerce-Konferenzen, Veranstalter des Events www.be.insideecommerce.de und als Gründungsmitglied im Beirat der factor-a GmbH, einer Full-Service Marktplatz-Agentur.


 

Dieser Artikel ist ein Auszug aus der neuen Februar-Ausgabe vom Onlinehändler Magazin. Wenn Sie mehr über wichtige Änderungen, interessante Strategien oder spannende Entwicklungen im Bereich Online-Handel erfahren wollen, können Sie sich die aktuelle Ausgabe unter folgendem Link als pdf herunterladen:

pdf herunterladen

Sie möchten das aktuelle Onlinehändler Magazin lieber als Printausgabe? Dann können Sie sich dieses hier bestellen:

Print-Version bestellen 

 



Kommentare

#5 Kurt Schmidt 2016-02-13 10:05
Ich stimme Caroline zu 99% zu, vielen Dank für dein Schreiben, sehr schön, daß es noch Menschen gibt die nicht blind durch die Gegend laufen. Weiteres zu Adrian verkneife ich mir.
Ein wunderschönen Tag noch.
#4 Caroline Ehlert 2016-02-11 23:54
Nein Tobias, auch ich habe meine Zeit mit diesem inhaltslosem Artikel verschwendet. Alister Cowley ist durch sein Tarot unsterblich geworden - aufmerksame Menschen fragen sich jedoch - kann man die Leistung Alister Crowley eigentlich würdigen - beim Anblick seines abscheulichen Charakters - er hat Menschen gequält und ermordet? Ja kann man sowas banales wie eine Paketzustellung gutheißen von einem Unternehmen, welches nur Falsch spielt und auch bekannt ist dafür, seine Mitarbeiter und Händler überaus zu quälen? Es wird die Zeit kommen, da wird Amazon von den Menschen gemieden werden. Schon jetzt sind sehr viele Menschen sehr ambivalent - wenn Sie bei Amazon einkaufen. Sie fangen schon jetzt an, sich insgeheim zu schämen. Ja langsam dämmert es auch der dumpfesten Person - das ganze Wachstum von Amazon beruht auf Ausbeutung und Unterschlagung. Jeff Bezos der der größte Räuberbaron überhautpt. Macht ihm den gar aus!
#3 Mitch 2016-02-11 15:12
Viele Fragezeichen. Die richtige Frage wäre doch: Was wäre, wenn alle Amazon-Dienste Gewinn machen müssten?
#2 Michael Martin 2016-02-09 17:15
Tja, dann muss man mit DPD versenden, die kommen 2 x und es gibt DPD-Shops und haben Predict mit dem ich mein Paket steuern kann.
#1 Tobias Krist 2016-02-09 14:29
huch, bin ich der einzige der sich gerade fragt warum er gerade Zeit mit solch einen Inhaltslosen Artikel verschwendet hat. Werbung für Connect eCommerce kann´s nicht gewesen sein...



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren