Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon will sich weiter vergrößern und scheinbar in den Niederlanden einen eigenen Online-Shop launchen. Gründe für die Spekulationen sind Gespräche, die der Online-Riese mit mehreren niederländischen Verlagen führt. Diese zeigen sich bislang offenbar nicht sehr begeistert.

Niederländische Flagge mit Windmühle
© samott - Fotolia.com

Scheinbar will Amazon sobald wie möglich einen eigenen Online-Shop in den Niederlanden eröffnen. Grund für diese Annahme sind Verhandlungen, die der Online-Riese mit mehreren Verlagen über den Verkauf von E-Books führt. Laut Martin Voigt – Geschäftsführer des Verlags Nieuw Amsterdam – will Amazon sogar noch bis Ende des Monats mit der Seite online gehen.

Bol.com ist Amazons größter Konkurrent

Allerdings dürfte der Start für Amazon gar nicht so einfach werden. Bol.com ist der größte Online-Händler für Bücher in den Niederlanden. Voigt ist sich deshalb sicher, dass es für Amazon „eine echte Herausforderung“ werden wird.

Dadurch, dass die Verleger bereits einen Partner in puncto Online-Buchverkauf haben, wird es für Amazon auch schwierig, seine Vorstellungen durchzusetzen. Für Voigt sind die gestellten Bedingungen inakzeptabel und verweist damit auf die geforderten Rabatte. Wie hoch diese genau sind, ist nicht bekannt. Voigt deutet aber an, dass Amazon die Tatsache ignoriere, dass in den Niederlanden 21 Prozent MwSt. auf E-Books und 6 Prozent auf normale Bücher erhoben werde.

Dass Amazon immer darum bestrebt ist, möglichst hohe Rabatte bei Verlagen zu bekommen, ist bekannt – die Streitereien zwischen Amazon und den Verlagen in Deutschland beziehungsweise Amerika, sind dafür das beste Beispiel.

In den Niederlanden gibt es wie in Deutschland eine Buchpreisbindung die festlegt, dass Bücher nicht unter einem bestimmten Preis verkauft werden können. Allerdings fallen E-Books nicht unter diese Regelung. Aus diesem Grund gehen die Autoren von ecommercenews.eu davon aus, dass der niederländische Markt sehr interessant für Amazon sein könnte. Michael van Everding – Geschäftsführer von Koninklijke Boekverkopersbond, einem niederländischen Verlegerverband – ist der festen Überzeugung, dass die Einnahmen, die Amazon in den Niederlanden über den Verkauf von Büchern machen wird, nicht sehr hoch sein werden, dies aber auch nicht das primäre Ziel sei. Viel eher, so seine Vermutung, gehe es darum Besucher auf die eigene Webseite zu ziehen.

/ Geschrieben von Julia Ptock





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner