Logo amazon Watchblog
Blogmenü

Die Themenlage zur Coronakrise spiegelt sich auch im Suchverhalten bei amazon.de wieder: Je nach Zeitraum halten die Online-Shopper Ausschau nach medizinischen Produkten – oder Bügelperlen.

Amazon Suche
Puckpao / shutterstock.com

Das Coronavirus drängt die Menschen zu neuen Szenarien und Verhaltensweisen: Angestellte müssen im Home Office möglicherweise Kind und Arbeit unter einen Hut kriegen, viele gefragte Produkte wie Klopapier sind teils nur noch schwer zu bekommen und viele Menschen versuchen, sich mit medizinischen Produkten so gut es geht gegen das Virus zu schützen. Der Amazon-Experte Christian Otto Kelm hat die Suchbegriffe der vergangenen Wochen auf dem deutschen Amazon-Marktplatz untersucht und die Begriffe mit den höchsten Steigerungsraten erfasst, wie onlinemarketing.de berichtet.

Amazon-Nutzer suchen auch Lebensmittel und Gefrierschränke

Wenig überraschend sind dabei Begriffe wie „Maske“ oder „Atemschutz“ Ende Januar bzw. Februar stark gestiegen, später kamen auch Begriffe wie „Fieberthermometer“ oder „Paracetamol“ hinzu, die ebenfalls häufig eingegeben wurden. Auch das Keyword „Desinfektionsmittel“ gehörte zu den Top-Suchbegriffen, wie auch schon eine Analyse von Finc3 zeigte. Mit Fortschreiten der Krise beschäftigten sich viele Nutzer wohl auch mehr mit der Grundversorgung – das zeigt sich im Anstieg der Suchen unter anderem nach „Gefrierschränken“ und „Lebensmitteln“ – oder konkreter: „Mehl“ und „Brotbackmischungen“.

Amazons Top-Suchbegriffe: „Webcam“ fürs Home Office, „Bügelperlen“ für die Freizeit

Auch das Thema Home Office rückt deutlich mehr in den Fokus der Amazon-Nutzer: Begriffe wie „Schreibtisch“, „Webcam“, „Monitor“, „Headset“ und „Bürostuhl“ kamen besonders oft in der Suchmaske vor. Allerdings kommentiert Kelm diesen Anstieg selbst mit einem ironischen Verweis auf Suchbegriffe aus dem Freizeit- und Hobby-Bereich, die ebenfalls stark gestiegen sind wie „malen nach zahlen erwachsene“, „klimmzugstange oder „bügelperlen“.

 

So haben sich etwa die Suchanfragen für „Puzzle“ in der Zeit vom 9. bis zum 17. März nahezu verzehnfacht. Auch die Suchen nach „Trampolin“ oder „Sandkasten“ sind in dem Zeitraum um das Vier- bis Fünffache gewachsen. Die Suchen nach „Haarschneidemaschine“ haben sich in dieser Phase verdoppelt. Dass Begriffe wie „Balkonmöbel“, „Hochbeet“ oder auch „Balkon Sichtschutz“ jetzt besonders im Trend liegen, dürfte neben Corona aber auch mit dem Frühlingsanfang zu tun haben. Insgesamt seien die Suchanfragen auf dem deutschen Amazon-Marktplatz aber nicht gestiegen, heißt es. Das bedeutet: Suchbegriffe rund um Corona dominieren die Anfragen, andere Produkte und Segmente verlieren an Sichtbarkeit.

/ Geschrieben von Markus Gärtner





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren