Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon hat bereits 2012 Amazon Supply gegründet. Mit der eigenen Business-to-Business-Sparte wollte das Unternehmen den B2B-Markt revolutionieren. Mittlerweile konnte sich Amazon Supply auch einen Marktanteil von 7,2 Milliarden US-Dollar sichern und ist damit einer der Big Player in den USA. Jetzt will das Unternehmen aber noch mehr und hat dafür mehrere Stellen auf E-Commerce-Experten ausgeschrieben.

 

Einkaufskörbe

(Bildquelle Multi Cart Pile-Up : Gayle Nicholson via Flickr, Ausschnitt, bestimmte Rechte vorbehalten)

Amazon Supply ist die B2B-Sparte von Amazon.com Inc. und wurde 2012 in den USA gelauncht. Mit einem Marktanteil von 7,2 Milliarden US-Dollar und über 2,2 Millionen Produkten konnte Amazon den Handel zwischen Unternehmen erobern.

Die Plattform ist allerdings mehr. Sie ist eine Hochburg im E-Commerce-Arbeitsmarkt. Wie internet retailer schreibt, wurden bei einer kürzlich durchgeführten Suche auf der Jobseite von Amazon Supply mehr als 50 Stellen gelistet - unter anderem für Softwareentwickler, Produktmanager und andere Positionen im „Amazon Supply an Business-to-Business (B2B) team“.

Mit mehr Manpower zum weltweit größten B2B-Marktplatz

In den Anzeigentexten wird sehr deutlich, was Amazon mit seiner B2B-Sparte vorhat. So heißt es zum Beispiel: „Es ist unsere Mission, einen kommerziellen, industriellen und wissenschaftlichen Supply Store zu kreieren, der den Kunden weltweit die größte Auswahl bietet.“ Weiterhin heißt es, dass sich das Team auf die Entwicklung von Lösungen konzentriert, um Business-to-Business-Kunden die Suche, das Entdecken und das Kaufen von Produkten aus einer breiten Auswahl, über unterschiedliche Endgeräte sowie Marktplätze und Regionen hinweg ermöglichen soll.

 

Amazon Supply Screenshot
© Amazon Supply - Screenshot

Und wie man es von Amazon gewohnt ist, strotzt das Unternehmen nur so vor Selbstbewusstsein. Besonders deutlich wird das durch folgende Aussage: „Im Auftrag der Geschäftskunden wird Amazon den größten und innovativsten Business-to-Business (B2B) Marktplatz der Welt bauen…“

Amazon setzt im B2B-Bereich jedoch nicht ausschließlich auf seine Supply-Sparte. So lässt der Online-Riese auch B2B-Geschäfte durch den „Business, Industrial & Scientific Supplies“ Abschnitt zu. Dies hat, wie internet retailer berichtet, zu Spekulationen in der Branche geführt. So mutmaßten einige Experten, dass Amazon Amazon Supply vielleicht direkt auf Amazon.com eingliedern könnte. Amazon selbst lehnte eine Stellungnahme zu den Gerüchten ab.

/ Geschrieben von Julia Ptock


Kommentare

#2 Redaktion 2015-04-24 09:49
Hallo Tobias Neuberger,

da haben wir uns wohl von unserer Quelle verwirren lassen. Danke für's aufmerksame Lesen, wir haben den Fehler korrigiert.


Die Redaktion
#1 Tobias Neuberger 2015-04-14 12:56
7,2 Billionen Dollar? :)

1 Billion (englisch) = 1 Milliarde



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren