Die richtige Strategie für die Umsatzsteigerung bei Amazon ist schwierig zu erarbeiten. Oder? Roland Röttger erklärt im Interview, worauf es ankommt.

Roland RöttgerHändlerbund

Stellschrauben, um den Umsatz auf Amazon zu steigern, gibt es viele. Welche für jeden selbst relevant sind, ist nicht immer ganz leicht zu erfassen. Klar ist: Die Relevanz der eigenen Produkte ist mindestens so wichtig wie die Produktqualität und das Listing selbst. Und: Immer wichtiger wird auch der Einsatz von künstlicher Intelligenz. Roland Röttger erklärt im Interview, worauf Händler:innen achten sollten.

Amazon Watchblog: Welche Bausteine sind wichtig, wenn ich bei Amazon meinen Umsatz steigern will?

Roland Röttger: Zunächst sollte geklärt werden, welches Umsatzziel angestrebt wird und was realistisch erreichbar ist. Dafür ist es ratsam, sich einen Überblick über das Umsatzvolumen des Produkts auf Amazon zu verschaffen und zu evaluieren, wo ich mich aktuell umsatztechnisch positioniere. Gibt es noch Spielraum nach oben oder bin ich mit meiner Zielgruppe bereits gut abgedeckt? Meiner Meinung nach sind die drei wesentlichen Hebel für eine Umsatzsteigerung:

  • Erhöhte Relevanz und Sichtbarkeit (z. B. durch das Targetieren von komplementären Produkten)
  • Preisanpassungen (Wenn das Produkt und das Listing überzeugen, wird der Kunde den Unterschied zwischen 41,90 € und 44,90 € kaum spüren.)
  • Conversion-Optimierung (Erhöhe die Rate von Besuchern, die zu Käufern werden)

Ich empfehle, nicht alle Hebel gleichzeitig zu betätigen, sondern zu analysieren, welcher den größten Effekt verspricht.

Nicht zwangsläufig hohe Kosten

Inwieweit ist Amazon selbst hier Hilfe oder Hindernis?

Als Verkäufer sollte man sich stets an die aktuellen Gegebenheiten von Amazon anpassen. Monatlich kommen neue Werbeplätze und Funktionen hinzu – von neuen Berichten bis hin zu Werbemöglichkeiten. Bleibe stets auf dem neuesten Stand und nutze bzw. teste alle Optionen, die Amazon bereitstellt.

Ist ein Umsatz-Boost auf Amazon mit hohen Kosten verbunden?

Eine Umsatzsteigerung auf Amazon muss nicht zwangsläufig mit hohen Kosten einhergehen. Der Fokus liegt auf Relevanz. Amazon will, dass Kunden schnell und unkompliziert das passende Produkt finden. Daher sind ein optimal gestaltetes Listing und eine durchdachte Werbestrategie essenziell. Meine drei Schlüsselfaktoren für Erfolg auf Amazon sind: herausragende Produktqualität, ein perfektes Listing und die passende PPC-Strategie.

Spielt künstliche Intelligenz dabei schon eine Rolle?

KI gewinnt stetig an Bedeutung. Es ist beeindruckend, was man mit den diversen KI-Tools erreichen kann. Momentan ist KI noch kein entscheidender Faktor, da die bisherigen Funktionen auch ohne KI umsetzbar waren – allerdings oft mit höherem Zeitaufwand und Kosten. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich das Kundenverhalten ändert, wenn KIs intensiver genutzt werden. Vorstellbar ist ein Szenario, in dem Kunden nicht mehr gezielt nach „Kindergeburtstagsluftballons“ suchen, sondern einer KI mitteilen, sie bräuchten Ausstattung für eine Geburtstagsfeier eines 5-jährigen Jungen. Die Weiterentwicklung im Bereich KI bleibt spannend, und ich bin überzeugt, dass ihre Integration in verschiedene Bereiche weiter zunehmen wird.


Nicht verpassen! – Amazon SellerDay 2023 in Berlin

Weitere Einblicke in das Thema gibt Roland Röttger beim Amazon SellerDay 2023. Außerdem gibt es viele weitere interessante und spannende Vorträge sowie Best Practices – unter anderem zu SEO und Marktplatz-Strategien, über die Aufsetzung erfolgreicher Kampagnen, Tipps für das anstehende Weihnachtsgeschäft oder rund um künstliche Intelligenz.

Was? Amazon SellerDay 2023

Wann? 20. Oktober 2023

Wo? Spreespeicher Berlin, Stralauer Allee 2, 10245 Berlin

Tickets: Ab 127,42 € mit dem Rabattcode Berlin15

Bonus: Alle Vorträge werden aufgezeichnet und den Teilnehmern im Nachgang zur Verfügung gestellt.

Alle weiteren Infos sowie die Tickets finden Sie hier: Jetzt Ticket sichern!

/
Geschrieben von Christoph Pech




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren