Wer lässt sich beim Einkaufen nicht gern auch mal beraten? Amazon bietet dafür nun die Dienste des Chatbots „Rufus“.

Chatbot: Digitaler Einkaufsassistent
Skorzewiak / Depositphotos.com

Im Hause Amazon gibt es eine neue, wichtige Personalie: Rufus. Dabei handelt es sich um einen Chatbot, der auf künstlicher Intelligenz (KI) basiert und Kundinnen und Kunden auf ihrer Shopping-Tour unterstützen soll.

Der Konzern hat offensichtlich immenses Vertrauen in die neuartige KI-Technologie: „Wir glauben, dass generative KI praktisch alle Kundenerlebnisse, die wir kennen, verändern wird“, schreibt der Konzern in der offiziellen Ankündigung des digitalen Assistenten.

Rufus agiert vorerst nur in den USA

Zu finden ist Rufus in der hauseigenen Amazon-App, allerdings vorerst nur auf dem US-amerikanischen Heimatmarkt. Da er sich aktuell noch in einer Beta-Phase befindet und dementsprechend noch nicht final optimiert ist, steht er vorerst auch nur einer kleinen Gruppe ausgewählter Personen zur Verfügung. In den kommenden Wochen soll sein Wirkungsbereich in den USA dann Schritt für Schritt erweitert werden.

Amazon selbst bezeichnet Rufus als „fachkundigen Einkaufsassistenten“, der einerseits mit Daten aus dem Internet, andererseits aber auch mit Daten aus dem Amazon-Kosmos gespeist und trainiert wurde: darunter etwa Informationen aus dem Produktkatalog des Online-Marktplatzes, aus Kundenrezensionen sowie aus Fragen und Antworten der Community.

Individuelle Einkaufsberatung in allen Lebenslagen

Konkret besteht seine Aufgabe darin, Kundenfragen rund um Bedürfnisse und Produkte zu beantworten, dabei auch Angebote zu vergleichen und personalisierte Empfehlungen auszusprechen – alles unter der Prämisse, das Finden von Produkten und das gesamte Einkaufserlebnis zu erleichtern.

Antworten auf ganz allgemeine Fragen wie „Was ist beim Kauf von Kopfhörern zu beachten?“ sollen genauso beantwortet werden können wie Fragen zu Eigenschaften spezifischer Produkte, etwa „Sind diese Schuhe langlebig?“ Dadurch könne Rufus den Kundinnen und Kunden helfen, Wunschprodukte nach ihren ganz speziellen Vorlieben, Anforderungen und Bedürfnissen zu finden. Auch Produktempfehlungen rund um saisonale Feierlichkeiten oder konkrete Geschenkanlässe könne der Einkaufsassistent geben.

KI-Modelle werden stetig verbessert

„Um Rufus zu nutzen, können Kunden in der Beta-Phase einfach ihre Fragen in die Suchleiste der mobilen Amazon-App tippen oder sprechen, woraufhin ein Rufus-Chat-Dialogfeld am unteren Rand des Bildschirms erscheint. Kunden können das Chat-Dialogfeld erweitern, um Antworten auf ihre Fragen zu sehen, auf vorgeschlagene Fragen tippen und im Chat-Dialogfeld Folgefragen stelle“, erklärt Amazon den Einsatz.

Amazon verweist darauf, dass die eigenen KI-Modelle weiter verbessert werden, um die gegebenen Antworten immer feiner abstimmen und verbessern zu können. Auch würden Nutzerinnen und Nutzer ermutigt, direktes Feedback zu geben, um dieses für weitere Optimierungen verwenden zu können.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!

Artikelbild: http://www.depositphotos.com

/
Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren