Die Zeit um Weihnachten ist für Online-Händler naturgemäß stressig. Für einige Amazon-Händler nimmt dieser Stress in diesem Jahr allerdings ungeahnte Ausmaße an. Tausende deaktivierte Angebote machen Verkäufern das Leben (und Handeln) auf dem Marktplatz aktuell schwer. Einige stehen kurz vor dem Ruin. Ein Blick in die Foren lässt dabei ein technisches Problem vermuten. Darüber hinaus geht es um fehlende Berechtigungen.

Fragen über Fragen
© pathdoc – shutterstock.com

Wie kann es passieren, dass Produkte, die ein Händler seit Jahren verkauft, plötzlich und ohne Vorankündigung deaktiviert werden und somit nicht mehr zum Verkauf stehen? Diese Frage stellen sich aktuell einige Händler.

Händler im Bereich Musik betroffen

Wie wir bereits bei OnlinehändlerNews berichteten, klagen derzeit einige Anbieter, dass zahlreiche Produkte von Amazon in den Status „inaktiv“ versetzt wurden. Alles in allem sollen tausende Produkte auf dem Marketplace betroffen sein.

„Hallo, Vor fünf Tagen wurden 90% meiner FBA-Artikel von Amazon ohne Ankündigung auf "inaktiv" gesetzt und dieser Zustand ist unverändert. Angeblich habe ich keine Berechtigung diese Artikel zu verkaufen, was allerdings nicht stimmt. Ich verkaufe CD und Vinyl und der Verkäufer support kann mir nicht weiter helfen, sie meinen es sei ein technisches Problem, da es keinen ersichtlichen Grund gibt, ich habe 100% positive Bewertungen“, schrieb beispielsweise ein betroffener Händler im Seller Forum von Amazon.

Auch andere Händler meldeten sich daraufhin und berichteten von ähnlichen Vorkommnissen.

Fehlende Berechtigung: Freischaltung für Verkauf nötig

Zwar wurde zwischenzeitlich gemunkelt, dass es sich dabei um ein technisches Problem mit Sonderzeichen bzw. Umlauten (ä, ü oder ö) handelt, doch diese Annahme scheint recht unwahrscheinlich oder kann kaum für das ganze Ausmaß an Vorfällen verantwortlich sein. Amazon soll im Zuge der Inaktivierung der entsprechenden Musik-Produkte Nachrichten an die Händler geschickt haben, dass diese nicht berechtigt seien, „Angebote für Produkte dieser Kategorie einzustellen, und eine Freischaltung ist derzeit nicht möglich.“ Wenn also die Berechtigungen für den Verkauf von CDs, Vinyl und DVDs entzogen werden und derzeit keine Freischaltung möglich ist, verfallen einige Händler zurecht in eine Art Hilflosigkeit.

Das Kuriose dabei: Händler berichten außerdem, dass sie plötzlich für andere Kategorien, wie etwa Kosmetik, Drogerie bzw. Beauty freigeschaltet wurden – und das obwohl sie in diesem Segment überhaupt keine Produkte anbieten. „Was sehr seltsam ist, denn für diese Kategorien muss man alle möglichen Bedingungen erfüllen“, zeigt sich ein Händler bei Seller Central verwirrt. „Dazu möchte ich noch sagen, dass im Grunde die Freischaltung für die oben genannten Kategorien sehr sehr schwierig zu bekommen sind. Ich habe sie jetzt und kann damit nix anfangen und eventuell hat irgend ein beauty store jetzt die Freischaltung für Musik“, schreibt ein anderer.

Wie und wann genau eine entsprechende Freischaltung erfolgt und ob es sich hierbei tatsächlich nur um Computerfehler gehandelt hat, bleibt fraglich.

/ Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren