Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->
Schnell, schneller, Amazon: Das Unternehmen hat sich eine neue Strategie ausgedacht, wie die taggleiche Lieferung verbessert werden kann. Die Geheimwaffe des Konzerns: ein Kurier, ein Fahrrad und ab geht die Post.

Fahrrad-Kurrier
© Tyler Olson - Fotolia.com
Erst Drohnen, nun das Fahrrad – Amazon ersinnt immer wieder neue Strategien und Möglichkeiten, seine eigenen Dienste stetig zu verbessern und die Kunden dabei noch glücklicher zu machen. Die neuesten Pläne des Konzerns sehen vor, „Drahtesel“ zu nutzen, um die bestellten Pakete noch schneller zustellen zu können.

Amazon Prime Now macht Impulskäufe attraktiver

„Noch schneller“ heißt in diesem Fall im Übrigen in einem Zeitfenster von etwa einer Stunde. Auf diese Weise sollen spontane Kaufgelüste der Kunden zeitnah befriedigt und Impulskäufe noch attraktiver gestaltet werden. Natürlich ist bei der Fahrrad-Lieferung zu beachten, dass hierbei lediglich solche Produkte zugestellt werden können, die klein genug sind, um sie tatsächlich auf dem Rad zu transportieren. Waschmaschinen und Flachbildfernseher müssen Kunden also auf herkömmlichem Wege liefern lassen.

Nach Informationen von Golem wird das neue Fahrrad-Kurier-Programm unter dem Namen Amazon Prime Now geführt, was wiederum nahelegt, dass sich der neue Service wieder einmal an die exklusiven Stammkunden bzw. Prime-Mitglieder richten könnte. Vom Start der neuen Dienstleistung können vorerst nur die New Yorker Kunden profitieren – und auch nur jene, die im Stadtteil Manhattan leben.

Doch auch, wenn Amazon Prime Now bei den Kunden gut ankommt und sich der Fahrrad-Kurier-Dienst schließlich durchsetzt, kann er aus logistischen Gründen nur in unmittelbarer Nähe zu einem Logistik-Standort des Unternehmens zum Einsatz kommen. Doch so weit ist es noch nicht.

Gerüchtehalber laufen bereits erste Test. Auf preislicher Ebene soll bei der Nutzung von Amazon Prime Now eventuell eine Liefergebühr von rund 5 US-Dollar fällig werden. Kann ein Kunde auf das Produkt länger als eine Stunde warten, weil er es erst später benötigt, könnten sogar weniger (bis keine) Versandkosten anfallen.

Amazon Prime Now als i-Tüpfelchen auf dem Prime-Angebot?

Erst kürzlich hatte Amazon seine Features rund um das hauseigene Prime-Programm erweitert: Neben kostenlosen E-Books, dem Streaming-Programm Prime Instant Video, der schnellen Exklusiv-Lieferung sowie einem integrierten Cloud-Speicher für Fotos würde das neue Amazon Prime Now – sofern es tatsächlich im Prime-Angebot enthalten ist – die Attraktivität des Stammkunden-Services weiter steigern.
/ Geschrieben von Tina Plewinski





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren