Banner
Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Die „Herr-der-Ringe“-Serie von Amazon wird im zweiten Zeitalter von Mittelerde spielen. Das hat Amazon bekannt gegeben und eröffnet damit neue Spielräume für Spekulationen.

Karte der Mittelerde-Serie
© Amazon

Mit harten Fakten über die „Herr-der-Ringe“-Serie, die Amazon produziert, hält sich das Unternehmen bislang vornehm zurück. Handlung und Charaktere sind bisher ein großes Mysterium, aber zumindest das Szenario ist nun bekannt, wenn auch sehr grob. In den vergangenen Wochen veröffentlichte Amazon einzelne Ausschnitte einer großen Mittelerde-Karte, die nun vollständig ist.

Kennern der Materie fällt sofort auf, dass die Karte mit der Welt, wie wir sie im „Herrn der Ringe“ erleben, nicht viel zu tun hat. Der Grund liegt im Zeitrahmen begründet, den Amazon ebenfalls bekannt gegeben hat. Die Serie wird im zweiten Zeitalter von Mittelerde, also weit vor den Geschehnissen im „Hobbit“ und im „Herrn der Ringe“. Wie weit davor, ist indes nicht ganz klar, denn das zweite Zeitalter dauerte 3.500 Jahre.

Kein Aragorn, aber Gandalf?

Damit ist klar, dass wir keinen jungen Aragorn sehen werden, wie es im Vorfeld immer wieder von Fans spekuliert wurde. Andere bekannte Charaktere wiederum könnten erneut mit von der Partie sein. Die Elben in Mittelerde sind unsterblich, wenn sie nicht gerade durch fremde Hand niedergestreckt werden. Ein Wiedersehen mit Galadriel (in den Filmen verkörpert von Cate Blanchett) und Elrond (Hugo Weaving) ist möglich und durchaus wahrscheinlich. Mit bekannten Figuren zu arbeiten hilft schließlich dabei, den Zuschauer in die Welt zu ziehen. Da die Elben auch nicht wirklich altern, wäre sogar ein Wiedersehen mit den bekannten Schauspielern möglich, sofern sie an einer Zusammenarbeit interessiert sind.

Ein weiterer alter Weggefährte und Publikumsliebling ist Gandalf, dessen Auftritt ebenfalls möglich wäre. Von Ian McKellen, der für dessen Darstellung für den Oscar nominiert war, weiß man, dass er daran interessiert wäre, noch einmal in die Rolle des Zauberers zu schlüpfen. Und auch, wenn Aragorn nicht dabei ist, legt die veröffentlichte Karte den Schluss nahe, dass seine Vorfahren eine Rolle in der Handlung spielen werden. Die Vorfahren der Menschen werden im zweiten Zeitalter geschaffen, die Insel Numenor (in der Karte am unteren linken Rand) ist wohl nicht zufällig Bestandteil der bestätigten Welt. Möglich ist zudem ein Wiedersehen mit Bösewicht Sauron, der im zweiten Zeitalter die Ringe der Macht schmiedete.

Serie startet Ende 2020

Nach wie vor handelt es sich aber um Spekulation, bestätigt sind bislang vor allem die Begleitumstände der Serie. Im Herbst 2019 beginnt die Produktion. Das steht fest, weil es Bestandteil des Vertrags zwischen Amazon und New Line Cinema sowie HarperCollins ist. Die erste Staffel könnte Ende 2020 starten. Insgesamt sind fünf Staffeln vertraglich festgelegt, eine Milliarde Dollar soll sich Amazon den Spaß inklusive der Rechte kosten lassen. Showrunner der Serie sind JD Payne und Patrick McKay. Peter Jackson wird aller Voraussicht nach nicht an der Produktion beteiligt sein.

/ Geschrieben von Christoph Pech





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner