Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon vergrößert seine eigene Flugzeugflotte und mietet dafür neue Maschinen an.

Boeing 737-800
Caron Badkin / Shutterstock.com

Im Rahmen der internationalen Luftfahrtschau in Paris gab der Online-Marktplatz bekannt, 15 neue Frachtmaschinen leasen zu wollen. Leasinggeber ist das US-amerikanische Unternehmen GE Capital Aviation Services (GECAS), das zu General Motors gehört, berichten Heise sowie die Deutsche Verkehrs-Zeitung (DVZ)

Unterstützung von 24-Stunden-Prime-Lieferungen

Die neuen Flugzeuge sollen ab 2021 für Amazon fliegen. Es handelt sich um Maschinen des Typs Boeing 737-800. Dabei handelt es sich um eher kleinere Modelle, die ehemals Passagierflugzeuge waren und zu Frachtmaschinen umgerüstet wurden. Sie seien dazu bestimmt, innerhalb der USA Waren auszuliefern. Besonderer Fokus läge darauf, so die 24-Stunden-Zustellungen für Prime-Kunden besser gewährleisten zu können: „Diese neuen Flugzeuge schaffen zusätzliche Kapazitäten für Amazon Air und sind eine Investition in unser 'Prime Free One-Day'-Programm“, zitiert Heise Dave Clark, Verantwortlicher für den globalen Betriebsablauf bei Amazon.

Bereits Ende des vergangenen Jahres hatte das Unternehmen angekündigt, sich nach weiteren Flugzeugen umschauen zu wollen, um den Prime-Lieferservice zu optimieren. Im Mai diesen Jahres eröffnete Amazon dazu auch den Bau eines eigenen Flughafens bei Cincinatti, Kentucky.


Amazon will die Frachterflotte auf 70 Maschinen vergrößern

Insgesamt hat Amazon bereits fünf Maschinen des Typs 737-800 angemietet. Daneben besitzt der Konzern 33 große Transportflugzeuge des Typs 767. Auch von diesen wolle man noch weitere anschaffen. „Bis 2021 wird Amazon Air insgesamt 70 Flugzeuge in seinem Netzwerk haben“, so Clark weiter. Damit würde, schreibt die DVZ, der US-Konzern gemessen an der Anzahl von Frachtern zur viertgrößten Airline avancieren – hinter den Größen Fedex Express, UPS Airlines und DHL Aviation.  

Amazons Airline musste bereits einen tragischen Unglücksfall verzeichnen: Ende Februar diesen Jahres stürzte eine Prime-Air-Maschine des Typs 767 beim Landeanflug in Texas ab.   

/ Geschrieben von Hanna Behn





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren