Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon feiert den Prime Day 2019 als vollen Erfolg – ob am Ende viele neue Prime-Kunden dazukommen, ist aber fraglich, wie ein Aspekt zeigt.

Prime Day
Amazon

Amazon hat aus seinem Prime Day eigentlich Prime Days gemacht, durch die Ausweitung auf 48 Stunden war der Erfolg schon fast vorhersehbar – und so kam es auch. Der Prime Day 2019 sei weltweit erfolgreicher gewesen als der Black Friday und Cyber Monday des vergangenen Jahres zusammen, vermeldet das Unternehmen. Außerdem seien an diesen Tagen so viele Amazon-Geräte verkauft worden wie noch nie. Insgesamt landeten weltweit rund 175 Millionen Produkte in den Warenkörben der Prime-Mitglieder. Davon konnten auch kleine und mittelständische Unternehmen weltweit profitieren: Ihr Umsatz soll an den Aktionstagen über zwei Milliarden US-Dollar betragen haben. 

Die meistgekauften Produkte weltweit und in Deutschland

Die meistgekauften Produkte kamen aber von Amazon selbst: Der Echo Dot und Versionen des Fire TV Sticks mit Alexa-Sprachfernbedienung waren weltweit besonders beliebt. Weitere Renner in Deutschland waren die schaltbare Steckdose Osram Smart+Plug, der JBL Bluetooth Speaker und die Jamie-Oliver-Pfanne von Tefal. In den USA wurde der persönliche Wasserfilter LifeStraw sowie der Instant Pot DUO60 Schnellkochtopf am häufigsten verkauft, in China das Dove Peeling Gel und Augen-Antifaltencreme von L’Oreal. Insgesamt kauften Prime-Shopper vor allem in den Kategorien Computer & Zubehör, Küche, Spielzeug und Drogerieartikel.

Amazon-Chef Jeff Bezos wollte den Shopping-Gipfel auch bildlich darstellen und sagte bei Instagram Danke von ganz oben – und zwar vom Dach des gläsernen „Sphere“-Gebäudes in der Amazon-Zentrale in Seattle. Doch der Prime Day hatte bei allen Erfolgszahlen auch ein paar Dämpfer. Zu den schon fast jährlich regelmäßigen IT-Problemen kamen Streiks und Protestaktionen. Viele Online-Händler, die nicht mitmachen wollten, starteten außerdem eigene Schnäppchenaktionen – dieser ganze Rabattwahn mutet inzwischen wie der Sommerschlussverkauf des Internets an, kritisieren die Onlinehändler News.

Wie viele neue Prime-Nutzer bleiben bei Amazon?

Da nur Prime-Kunden von den Angeboten profitieren konnten, stellt sich die Frage, wie viele Neu-Mitglieder Amazon langfristig in das überaus ertragreiche Programm locken konnte. Denn viele Online-Shopper haben sich möglicherweise nur kurz angemeldet, um den Prime Day abzugreifen – und sind dann wieder weg, wie Business Insider berichtet. Der Indikator dafür: Der Suchbegriff „Amazon Prime kündigen“ wurde am Montag bei Google 18 mal so häufig gesucht wie am Vortag. „Falls Amazon hofft, den Prime Day zu nutzen, um neue Prime-Mitglieder zu gewinnen und zu halten, müssen sie vielleicht ihre Kundenbindungsstrategie überdenken“, gibt das untersuchende Unternehmen Captify zu bedenken. Jetzt hat Amazon erst Mal ein Jahr Zeit für die Auswertung und die Planung des Prime Day 2020 – oder vielleicht sogar der „Prime Week“?

/ Geschrieben von Markus Gärtner





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner