Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Mit aller Macht versucht Amazon, die hauseigene Lebensmittelsparte weiter voranzutreiben. Zu diesem Zweck startet das Unternehmen in den USA eine Service-Offensive.

Lebensmittel in einer Tüte
priia studio / Shutterstock.com

Um die eigene Lebensmittelsparte zu pushen, hat sich Amazon für seine US-amerikanischen Kunden etwas Neues ausgedacht: Dort können sich Prime-Kunden die Lebensmittel über den Food-Dienst Amazon Fresh künftig kostenlos liefern lassen. Die Premium-Kunden sparen sich damit die 14,99 US-Dollar, die dafür eigentlich monatlich anfallen.

Fresh: Gratis-Lieferung als beliebtester Prime-Vorteil?

„Premium-Mitglieder lieben die Bequemlichkeit der kostenlosen Lieferung von Lebensmitteln über Amazon, weshalb wir Amazon Fresh zu einem kostenlosen Vorteil von Prime gemacht haben“, zitiert Techcrunch Stephenie Landry, Vice President der Lebensmittel-Liefersparte von Amazon. „Die Lieferung von Lebensmitteln ist eines der am schnellsten wachsenden Geschäftsbereiche bei Amazon, und wir denken, dass dies einer der beliebtesten Prime-Vorteile sein wird.“

Bei konkurrierenden Anbietern wie etwa Walmart dürfte diese Liefer-Offensive wohl eher nicht so gut ankommen. Nach Informationen des Manager Magazins ist die Aktie des Konkurrenten nach der Bekanntgabe durch Amazon um rund fünf Prozent eingebrochen.

/ Geschrieben von Tina Plewinski





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren