Logo amazon Watchblog

Am vergangenen Wochenende startete Amazon mit der 1. DFB-Pokal-Runde in seine vorerst letzte Saison für die exklusiven Audio-Liveübertragungen des deutschen Fußballs im Internet. Wie es danach weitergeht, ist offen.

Robert Lewandowski
Federico Guerra Moran / Shutterstock.com

2017 startete Amazon die Audio-Liveübertragungen aller Bundesliga-Spiele, damals übernahm man die Rechte von Sport1. Am kommenden Wochenende startet die neue Bundesliga-Saison und Amazon wird wieder die Online-Übertragungen aller Spieltage – plus DFB-Pokal und Champions League – übernehmen. Es wird für Amazon allerdings die letzte Saison, zumindest vorerst. Ab der Saison 2021/22 wandern die Rechte zu den Öffentlich-Rechtlichen, die dann neben der regulären Audio-Übertragung auch den Weg über das Internet übernehmen.

Dass Amazon bei der letzten Rechtevergabe leer ausgegangen ist, war durchaus überraschend. Anstatt voll in die Offensive zu gehen, speckt Amazon sein Fußball-Angebot in Deutschland eher ab. Nachdem man im Mai kurzfristig die Bildrechte für einige Spiele von Eurosport übernahm, war davon auszugehen, dass Amazon dies als Testlauf für ein eigenes umfassendes Bundesliga-Angebot nutzt. Ab der Saison 21/22 zeigt der Konzern via Amazon Prime noch einzelne Spiele der Champions League, ansonsten ist der Konzern nun weitgehend raus aus dem (deutschen) Sportgeschäft. Im Interview zeigte sich auch Fußballrechte-Experte Kay Dammholz überrascht über den Rückzug von Amazon: „Warum Amazon am Ende nicht zugeschlagen hat, ist mir ein Rätsel.“

Abschiedssaison für Bundesliga-Live-Audio

Bereits am vergangenen Wochenende startete Amazon mit den Audio-Streams der 1. DFB-Pokal-Hauptrunde in seine Abschiedssaison. Fußball-Fans müssen trotz des nahenden Endes aber kein abgespecktes Programm befürchten, am Leistungsumfang wird Amazon nichts ändern. Übertragen werden alle 617 Pflichtspiele der Bundesliga und 2. Bundesliga, sowie alle Relegationsspiele und der DFL-Supercup – darüber hinaus alle DFB-Pokal-Spiele und alle Champions-League-Spiele mit deutscher Beteiligung.

Das Reporter-Team um Lead-Kommentator Marco Röhling bleibt wohl auf dem hohen Niveau der Vorsaisons. In der wöchentlichen Bundesliga-Zusammenfassung „Lage der Liga“ wird weiterhin der jeweils vergangene Spieltag mit prominenten Interview-Gästen analysiert – in dieser Saison nun nicht mehr nur bei Amazon selbst, sondern auch in den gängigen Podcast-Portalen. Und natürlich ist das Programm auch in dieser Saison wieder per Sprachbefehl an Alexa anwählbar.

Wie es in den kommenden Jahren mit dem Fußball bei Amazon weitergeht, ist offener denn je. Klar scheint aber zumindest, dass man sich von lukrativen Sportübertragungen nicht verabschieden wird: Kürzlich gab das Unternehmen bekannt, dass man ab dem 16. Oktober die Doku-Reihe „Inside Flensburg-Handewitt“ zeigen wird – hat Amazon jetzt ein Auge auf den Handballsport geworfen?

/ Geschrieben von Christoph Pech





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner