Amazon baut seinen Service für Lebensmittellieferungen aus: Bestellungen sollen noch schneller und flexibler zugestellt werden.

Obst und Gemüse in einer Kiste
Elena Veselova / Shutterstock.com

Sich Essen oder sogar den kompletten Wocheneinkauf bequem nach Hause liefern lassen, statt selbst den Supermarkt zu besuchen, hat vor allem aufgrund der Coronakrise an Beliebtheit gewonnen. Gut ein Drittel der Deutschen habe laut Statista im vergangenen Jahr Lebensmittel online bestellt. Rewe und Aldi bauen ihr Engagement in diesem Bereich derzeit aus – und auch Online-Riese Amazon zögert nicht, das hauseigene Angebot Amazon Fresh zu optimieren.

„Kund:innen wollen bequeme und schnelle Lösungen für ihren Lebensmitteleinkauf − sowohl für den großen Wocheneinkauf als auch für kleinere Spontaneinkäufe“, sagt Mark Hübner, Head of Amazon Fresh und Prime Now in Deutschland. Deshalb wolle auch Amazon weiter an der „größtmöglichen Flexibilität“ für Lebensmitteleinkäufe arbeiten. 

München, Berlin und Potsdam: Lieferung innerhalb weniger Stunden

Prime-Mitglieder in München, Berlin und Potsdam können sich über den Dienst nun noch schneller mit frischen Waren beliefern lassen. Die Bestellungen sollen innerhalb von drei Stunden bequem bis zur Haustür geliefert werden, wie das Unternehmen aktuell mitteilt. In verfügbaren Liefergebieten könne bis 19 Uhr bestellt werden – die Lieferung erfolge dann noch am selben Tag, so das Versprechen. Zusätzliche Gebühren fallen nicht an, wenn Amazon Fresh genutzt wird.

In München und Berlin werden Bestellungen ab einem Wert von 80 Euro in einem Zwei-Stunden-Zeitfenster kostenfrei geliefert. Bei einem geringeren Bestellwert oder kürzeren Lieferzeitfenstern gibt es allerdings Aufpreise: Für Bestellungen zwischen 20 und 80 Euro wird eine Liefergebühr von 3,99 Euro berechnet. Wer die Waren innerhalb eines einstündigen Lieferfensters bekommen möchte, muss bei Waren bis 80 Euro 6,99 Euro zusätzlich und bei einem Bestellwert ab 80 Euro 3,99 Euro zahlen. 

In Hamburg soll es die neue Lieferoption bald in ähnlicher Form geben.

Sortiment bei Amazon Fresh wächst stetig

Die aktuellen Lebensmittel-Bestseller sind im Übrigen Bio-Bananen, Gurken, Bio-Eier, H-Milch und Bio-Mozarella. Beim täglichen Bedarf punkten offenbar weiterhin pandemiebedingt Toilettenpapier, Küchenrollen und Corona-Selbsttests.

Derzeit umfasst das Amazon-Fresh-Sortiment Tausende Produkte und wird kontinuierlich erweitert. Auch Produkte von lokalen Händlern wie Rischart und vinzenzmurr in München oder Zeit für Brot und MAGO in Berlin sind mit dabei, ebenso wie nachhaltige Haushaltsreiniger.

/ Geschrieben von Hanna Behn




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren