Auf der Jagd nach erfolgreichen Film- bzw. Serienformaten bastelt Amazon offenbar an einer neuen James-Bond-Show.

James-Bond-Darsteller Daniel Craig
carrie-nelson / shutterstock.com

Es ist keinen Monat her, dass Amazon den Kauf des Hollywood-Studios Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) in trockene Tücher gebracht hat. Und schon jetzt scheint der Konzern genaue Vorstellungen zu haben, wie man die neu erworbenen Rechte an bestimmten Marken nutzen kann.

Mit MGM hat sich der Konzern beispielsweise die Rechte am James-Bond-Franchise gesichert. Und rund um den berühmten britischen Geheimagenten, der im Auftrag seiner Majestät das Königreich und manchmal auch die Welt rettet, soll es nun offenbar eine neue Reality-Show geben. „007's Road To A Million“ (zu Deutsch etwa „007's Weg zur Million“) soll das Format heißen, in dem „Kandidaten an Filmschauplätzen um einen Geldeinsatz wetteifern“, heißt es bei Spiegel Online mit Verweis auf das Branchenportal Variety.

Hindernisse für Körper und Geist

In der Show besuchen die entsprechenden Teilnehmer demnach die früheren Schauplätze der Bond-Filme, wo sie dann in Zweierteams – wie der Name bereits anklingen lässt – um einen Gewinn in Höhe von einer Million Pfund, umgerechnet rund 1,2 Millionen Euro, kämpfen. Überwinden müssen sie dabei nicht nur physische Hindernisse, denn offenbar werden den Kandidaten auch Fragen gestellt, die es zu lösen gilt.

Neben MGM sind demnach auch andere namhafte Parteien bei der Produktion an Bord: Etwa die britische Produktionsfirma 72 Films sowie die beiden James-Bond-Produzenten Barbara Broccoli und Michael G. Wilson. Während die Castings für die neue Sendung bereits im Gange sind, soll der Startschuss für die Produktion noch im laufenden Jahr fallen. Insgesamt sind acht Folgen anvisiert.

Statt eines Schnellschusses, der nach dem Kauf von MGM getätigt wurde, soll es sich bei der neuen James-Bond-Agenten-Show um ein Projekt handeln, das von langer Hand geplant ist: „Die Planungen laufen nach Informationen von ,Variety‘ bereits seit vier Jahren. Sie begannen demnach noch bevor Amazon MGM Television übernahm“, heißt es.

Amazon: Knapp 9 Milliarden für James Bond

Den geplanten Kauf von Metro-Goldwyn-Mayer hatte Amazon schon im vergangenen Jahr verkündet. Satte 8,5 Milliarden Dollar hat sich der Konzern die Übernahme kosten lassen, mit der auch die Rechte an älteren Kinoklassikern wie „Rocky“ oder „RoboCop“, aber auch moderne Serien-Highlights wie „Vikings“ oder „The Handmaid's Tale“ verbunden sind. Das Portfolio, das sich Amazon gesichert hat, soll rund 4.000 Filme und 17.000 Fernsehshows enthalten.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
/ Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren