Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon-Kunden in Berlin können Gerüchten zufolge bereits ab Mai offiziell vom Prime Now-Angebot profitieren. Das entsprechende Lager soll direkt am Kurfürstendamm entstehen. Mehr als 10.000 Produkte können dann innerhalb von zwei Stunden von externen Dienstleistern ausgeliefert werden.

Kurfürstendamnn

© Kudamm-Karree.de - Screenshot

Der Zeitpunkt rückt immer näher: Amazon wird offenbar seinen Lieferdienst Prime Now ab Mai in Berlin starten. Um den Versand innerhalb von zwei Stunden innerhalb der Hauptstadt realisieren zu können, soll der Online-Händler derzeit ein Geschäftshaus am Kurfürstendamm umbauen. Dieses könnte dann als Lager dienen und mehr als 10.000 Artikel beherbergen.

Gegenüber der Welt meinte ein Sprecher von Amazon auf Nachfrage: „Es gibt aktuell keine Ankündigung dazu von uns.“ Diese Aussage ist alles andere als ein Dementi und kann fast schon als Bestätigung der Gerüchte ausgelegt werden. Wie es bei der Welt weiterhin heißt, übernehmen dann externe Dienstleister die Auslieferung an sechs Tagen innerhalb der Woche mit jeweils zehn Fahrern in zwei Schichten.

Prime Now-Tests auch in anderen deutschen Großstädten

Wie sehr Amazon auf die eigene Logistik setzt, belegen Zahlen aus dem Jahr 2014: Insgesamt acht Milliarden US-Dollar soll der Online-Händler da für die Zustellung ausgegeben und lediglich 4,1 Milliarden durch Gebühren wieder eingenommen haben.

Leidtragender wird in diesem Zusammenhang letztendlich wohl die Deutsche Post DHL sein, die derzeit noch den Großteil der Lieferungen von Amazon übernimmt. Dies wird sich durch den Start von Prime Now in Berlin und dem generellen Ausbau der eigenen Logistikinfrastruktur von Grund auf ändern.

Bereits im Febuar tauchten Gerüchte über Tests des Prime Now-Angebots in Berlin auf. In Hamburg und München wiederum sollen diese zu dem Zeitpunkt bereits weiter fortgeschritten gewesen sein.

/ Geschrieben von Christian Laude





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren