Logo amazon Watchblog

Amazon weitet seinen Lebensmittel-Lieferdienst Amazon Fresh aus: Nachdem Kunden in Teilen von Berlin und Potsdam zunächst den Dienst nutzen konnten, kommt er nun nach Hamburg. Einige regionale Marken sind im Angebot enthalten. Update: Amazon Fresh ist ab sofort in ganz Hamburg verfügbar

Amazon Fresh Pakete
© Andriy Blokhin / Shutterstock.com

Auch in Hamburg können Prime-Kunden ab heute den neuen Lebensmittel-Dienst Amazon Fresh nutzen. Unter den angebotenen 300.000 Artikeln finden sich laut Amazon auch beliebte Hamburger Marken wie etwa Idee Kaffee von J.J. Darboven, Fritz-Limonaden oder auch Astra-Bier. Wie zu Beginn in Berlin und Potsdam können vorerst nur Prime-Mitglieder in einigen Teilen der Hansestadt den neuen Service nutzen.

Die glücklichen Kunden sollen allerdings bis 22 Uhr bestellen und ihre Ware am nächsten Tag in einem ausgewählten 2-Stunden-Zeitfenster erhalten können. Über 13.000 Produkte seien sogar mit Same-Day-Delivery bestellbar und kommen so noch am selben Tag zum Kunden – sofern er denn bis 10:30 Uhr bestellt. Amazon Fresh kann über Amazon.de und die Amazon-App aufgerufen werden. Kunden können auf der Website prüfen, ob ihre Postleitzahl innerhalb des Liefergebiets liegt.

Amazon will bald alle Prime-Kunden in Hamburg bedienen

„Der heutige Start von AmazonFresh in Teilen von Hamburg ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, unseren Service vielen Prime-Mitgliedern zugänglich zu machen“, erklärt Florian Baumgartner, Director Amazon Fresh Deutschland. Die Erfahrungen in Berlin und Potsdam hätten gezeigt, dass die Kunden den Service „sehr schätzen“. Seit dem Start von Amazon Fresh habe man das Sortiment weiter ausgebaut. Baumgartner sei zudem zuversichtlich, dass man bald alle Prime-Kunden in der Hansestadt bedienen könne.

Das Amazon-Fresh-Sortiment umfasst derzeit rund 300.000 Produkte. In den vergangenen Wochen seien 200.000 Non-Food-Produkte hinzugekommen. Damit bietet Amazon eine breitere Auswahl an Produkten aus den Bereichen Küche, Sport sowie Spiel- und Schreibwaren.

Amazon Fresh war nach langen Spekulationen innerhalb der Branche im Mai in Deutschland gestartet. Zunächst war der Service nur in Teilen Berlins und Potsdams verfügbar, Anfang Juni machte Amazon ihn dann für alle Kunden in diesen Gebieten zugänglich (wir berichteten). Vor dem Start von Amazon Fresh wurden Stimmen laut, die nachhaltige negative Effekte auf den Einzelhandel fürchteten. Insolvenzverwalter sprachen gar von einer Pleitewelle im Lebensmittelmarkt. Ein aktueller Test der WirtschaftsWoche hat allerdings gezeigt, dass die Konkurrenz dem neuen Service durchaus die Stirn bieten kann.

Update – 25. Juli 2017: Amazon Fresh ab sofort in ganz Hamburg

Die Ausweitung des Lebensmittel-Dienstes geht fix voran: Nicht einmal eine Woche nach dem Start in Teilen der Hansestadt hat Amazon heute verkündet, dass nun Prime-Mitglieder in ganz Hamburg Amazon Fresh nutzen können. Damit ist der Lebensmittel-Dienst nun in ganz Berlin, Potsdam und Hamburg verfügbar. Hält Amazon das Expansionstempo, dürften bald schon die nächsten Städte hinzukommen.

/ Geschrieben von Michael Pohlgeers





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner