Der Online-Riese Amazon will sein bisheriges Markenangebot verstärken und soll aktuell an einer eigenen Sportartikel-Kollektion arbeiten. Wie es aus Insider-Kreisen heißt, wurden erste Produkte bereits angefertigt.

Sportkleidung
© Alena Ozerova / shutterstock.com

Amazons Bemühungen, sich vom Versender hin zum Hersteller zu entwickeln, weiten sich nun noch stärker aus. Wie es aus Insider-Kreisen heißt, soll das Unternehmen aktuell an einer eigenen Sport-Kollektion arbeiten. Diese würde eine kleine Lücke schließen, welche Amazons eigene Marken-Armee aktuell noch aufweist. Wie das US-News-Portal Quartz vor einigen Wochen herausgefunden hat, steckt hinter vielen Markennamen, die Bettwäsche, Werkzeuge oder Möbel auf der Plattform vertreiben, der Online-Riese selbst. Eine eigene Sportbekleidungs-Marke konnte Amazon noch nicht präsentieren, zumindest bis jetzt wie es scheint.

Zusammenarbeit mit den größten Herstellern

Da Amazons Devise schon immer "nicht kleckern, sondern klotzen" hieß, hat sich der US-Konzern von Jeff Bezos mit zwei der größten Sportartikel-Hersteller der Branche zusammengetan. Wie Bloomberg berichtet, sollen die beiden taiwanesischen Hersteller Makalot Industrial und Eclat Textile erste Produkte für den Online-Giganten produziert haben. Beide Unternehmen haben bereits große Bekleidungsfirmen wie Gap, Nike oder Under Armour beliefert. Obwohl sich Amazon zu den aktuellen Spekulationen noch nicht geäußert hat, ließ die Nachricht die Börsenwerte einiger Sportmarken wie Nike und Under Amour sinken.

Amazon will Produktlücke schließen

Wie schon so oft zuvor versucht Amazon, mit seinen eigenen Marken bestehende Lücken im Angebot auf dem Marktplatz zu schließen. Suchen Kunden nach einem bestimmten Artikel und finden nicht ausreichend Angebote von bewährten Firmen, will Amazon an dieser Stelle seine eigenen Waren anbieten. In vielen Fällen ist den Kunden gar nicht bewusst, dass sich hinter dem Markennamen der Online-Riese selber versteckt. Nun hat sich Amazon also den Sportmarkt als nächstes Ziel ausgesucht und will in Konkurrenz mit den großen Unternehmen treten.

Dass Amazon mit seiner neuen Sport-Kollektion ernst macht, konnte schon länger vermutet werden. Der Versandhändler hat seit geraumer Zeit sein Mitarbeiter-Team mit Fachkräften auf dem Gebiet der Sportbekleidung aufgestockt. Erst im Januar wurde mit Kirsten K. Harris ein neuer Senior Brand Manager für diesen Bereich angeheuert.

/ Geschrieben von Corinna Flemming




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren