Amazon wird durch die Coronakrise in den USA zum Mode-Händler Nummer eins, so eine Analyse des Finanzdienstleisters Wells Fargo.

Frau shoppt Mode online
Kaspars Grinvalds / Shutterstock.com

Mode ist im Online-Handel eines der wichtigsten Segmente. Durch die Lockdowns der Coronakrise shoppten viel mehr Nutzer ihre Kleidung online. So hat sich Amazon in den USA zum führenden Mode-Händler – also sowohl online als auch stationär – entwickelt, zeigt eine Analyse des Finanzdienstleisters Wells Fargo, über die Fox Business berichtet.

Amazon hat zwölf Prozent am gesamten US-Modemarkt

Laut der Schätzung der Experten sei der Umsatz mit Kleidung, Schuhen und Accessoires von Amazon und seinen Marktplatzhändlern im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent auf 41 Mrd. US-Dollar gestiegen. Das entspräche einem Anteil von elf bis zwölf Prozent am gesamten US-Modemarkt sowie etwa einem Drittel des Online-Modemarktes in den USA. Damit hat der E-Commerce-Riese unter anderem den ewigen Konkurrenten Walmart und die US-Handelskette Target hinter sich gelassen.

Im Jahr 2021 erwarten die Wells-Fargo-Analysten bei Amazon einen eher stagnierenden Umsatz von 45 Mrd. US-Dollar in dem Bereich, weil man davon ausgeht, dass der stationäre Handel durch die steigenden Impfungen wieder ins Rollen kommt und dort die Umsätze wieder steigen.  

Social Commerce und Drittanbieter: So konnte Amazons Mode-Segment profitieren

Durch die Beschränkungen des stationären Handels während der Pandemie habe Amazon jede Menge neue Anbieter angezogen, die zum Teil speziell für den Verkauf auf dem Amazon-Marktplatz eigene Marken geschaffen haben. Amazon selbst bietet über 100 eigene Modemarken an, wie Find, Meraki und Aurique. Auch Trends aus dem Social Commerce, wie etwa eine Leggings, die bei TikTok gehyped wurde, befeuern Amazons Mode-Verkauf. 

In Deutschland hingegen ist Amazon in Sachen Mode – zumindest was den Chic seines Marktplatzes angeht – eher secondhand, wie eine Analyse von Holger Schneider zeigte. Doch auch in Deutschland kämpft der Mode-Handel wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie teils ums Überleben, wie OnlinehändlerNews zeigt.

Die wichtigsten Warengruppen im deutschen Online-Handel

Infografik: Die Top 10 Warengruppen im Onlinehandel | Statista

/ Geschrieben von Markus Gärtner