Das StartUp Wewalk bietet einen smarten Stock für Sehbehinderte und hat damit Amazons Innovation Award 2021 gewonnen.

Blindenstock
zlikovec / Shutterstock.com

Bei seinem Launchpad Innovation Award sucht Amazon innovative Produkte und vergibt an das gekürte StartUp des Jahres ein Preisgeld von 100.000 Euro. 2021 hat das türkische Unternehmen Wewalk mit einem smarten Gehstock gewonnen, auch die anderen vier Anbieter im Finale wurden ausgezeichnet.

Wewalk gewinnt mit smartem Blindenlangstock Amazons Innovation Award

Rund 250 Millionen Menschen auf der Welt leben mit einer Sehbehinderung, wie Wewalk-Mitgründer Kursat Ceylan im Sieger-Video erklärt. Der von ihnen entwickelte Aufsatz für einen Blindenlangstock samt App soll den Betroffenen helfen, besser im Verkehr zurecht zu kommen. Das System aus integrierten Sensoren, Touchpad, Lautsprechern und Mikrofon erkennt Hindernisse über dem Boden und unterstützt die Navigation mit Sprachsteuerung. „Wewalk entstand aus unseren gelebten Erfahrungen mit Sehbehinderung, unserem Wunsch, sich im Alltag sicher und selbstbewusst zu fühlen, und unserer Vision, dass jeder sehbehinderte Mensch die Freiheit hat, dorthin zu gehen, wo er möchte“, heißt es auf der Seite von Wewalk.

Aufsatz von Wewalk
© Wewalk

Gewinner-Produkte: Tampon, Einweg-Grill, Fahrradsitz-Buggy, Plastikfilter für Waschmaschine

Insgesamt hatten sich bei den Amazon Launchpad Innovation Awards über 1.800 StartUps aus 26 europäischen Ländern beworben. Das sind die anderen vier Finalisten:

  • Callaly kombiniert bei seinem Tampliner ein Tampon aus Biobaumwolle mit einer Mini-Einlage für zusätzlichen Schutz.

  • Der CasusGrill besteht ausschließlich aus Karton, unbehandeltem Bambus, Bambus-Briketts und Lavasteinen. Mit dem Einweg-Grill soll nachhaltigeres Grillen ermöglicht werden.

  • Påhoj ist eine Kombination aus Fahrradsitz und Buggy für Kinder und soll Eltern flexibler machen.

  • PlanetCare ist ein Waschmaschinenfilter, der Kunststoffmikrofasern aus dem Abwasser filtert, bevor es abläuft. 

Die Produkte wurden von der Jury nach den Kriterien Ästhetik und Produktdesign, soziale, ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit sowie Einzigartigkeit und Differenzierung bewertet. 

Der Wettbewerb fand im Rahmen von Amazons Launchpad-Initiative statt, die seit 2015 StartUps auf Amazon unter die Arme greift. In Europa wurden seitdem rund 2.000 StartUps unterstützt, von diesen finden sich rund 12.000 Produkte in über 30 Kategorien auf Amazons Marktplätzen.

/ Geschrieben von Markus Gärtner




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren