Was macht ein Online-Riese, der nicht nur eine Firma für Überwachungskameras, sondern auch ein Hollywood-Studio besitzt? Richtig: Er kombiniert alles zu einer neuen TV-Show.

Fernseher im Retro-Style
rawf8 / Shutterstock.com

Was sich anhört, als wäre es ein übler Datenschutz-Scherz, ist offenbar ernst gemeint: Amazon will private Aufnahmen von Überwachungs- und Sicherheitskameras seiner hauseigenen Firma Ring benutzen, um aus diesen eine neue Fernseh-Sendung zu basteln. 

Die halbstündige Show, in deren Zentrum lustige Heimvideos stehen sollen, werde vom Tochterunternehmen Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) produziert, das auch als James-Bond-Studio bekannt ist, berichtet Bloomberg. „Ring Nation“ soll die neu geplante Sendung heißen und bereits Ende September 2022 Premiere feiern.

Private Videos aus dem Leben

Wie bei solchen Heimvideo-Shows üblich, mit denen die Zuschauerinnen und Zuschauer bereits in den 90er Jahren überschwemmt wurden, sollen in den Clips verschiedene außergewöhnliche Situationen zu sehen sein, die zum Lachen und Staunen einladen – etwa lustige Tiere, Heiratsanträge oder Nachbarschafts-Situationen.

In einer Erklärung sagte das Hollywood-Studio MGM, dessen 8,5-Milliarden-Dollar-Übernahme Amazon Anfang 2022 abschloss, dass man den Zuschauerinnen und Zuschauern „eine tägliche Dosis der unvorhersehbaren, herzerwärmenden und urkomischen viralen Videos“ mitten aus dem Leben präsentieren wolle. „Viele davon wurden zuvor online geteilt“, kommentierte Amazon-Sprecher Nick Schweers, nach Angaben von Bloomberg. „Andere wurden direkt an das Team geschickt.“ 

An jedem Ring-Video, das im Rahmen der neuen Fernsehshow gezeigt werde, habe sich das Unternehmen die jeweiligen Rechte von den Eigentümern gesichert. Dies betreffe auch alle identifizierbaren Personen, die in den Videos auftauchen, sowie Unternehmen, die etwaige Rechte besitzen.

„Ring Nation“ TV-Show: günstige Produktion und Marketing-Chancen

Der Vorteil einer solchen Show, bei der Aufnahmen privater Heim- und Sicherheitskameras genutzt werden, dürfte nicht nur in der voyeuristischen Faszination liegen, die diese bei den Zuschauerinnen und Zuschauern auslöst. Nach Einschätzung von Marktforschungsspezialisten seien die Privatvideo-Shows im Gegensatz zu Drehbuch-Inhalten wahrscheinlich auch günstiger in der Produktion.

Hinzu kämen die potenziellen Branding-Chancen, die sich Amazon mit einer solchen Fernsehsendung eröffnen würde. Schließlich werde der Zuschauerschaft mithilfe der Videoaufnahmen auch stets vor Augen geführt, welche Möglichkeiten der Überwachung die Ring-Produkte für das eigene Zuhause bieten.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
/ Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren