Logo amazon Watchblog

Amazon will seinen Service erweitern und auch Schweizer Kunden von seinem Panty-Programm überzeugen. Gerüchtehalber soll der Service schon in wenigen Monaten in der Alpenrepublik an den Start gebracht werden. Amazon selbst gibt sich – wie nicht anders zu erwarten – bedeckt.

Amazon Pantry Box gefüllt mit verschiedenen Produkten
Amazon Pantry © Amazon

„Amazon Pantry“ ist im Oktober 2015 in Deutschland und Österreich gestartet. Dabei handelt es sich um eine Art Vorratskammer-Service, das heißt, Kunden können Haushaltsprodukte wie Wasch- und Reinigungsmittel, Babybedarf, Hundefutter, aber auch Konserven, haltbare Lebensmittel und Getränke bestellen – eben alles, was gewohnheitsmäßig in der Vorratskammer verstaut wird.

Während deutsche und österreichische Kunden also seit etwa anderthalb Jahren auf den Dienst zugreifen können, gingen Schweizer Verbraucher bisher leer aus. Wie Handelszeitung.ch mit Verweis auf Brancheninsider allerdings berichtet, könnte sich dies schon bald ändern. Denn Amazon soll nun auch in der Schweiz den Start von Pantry planen.

Amazon Pantry: Schweiz-Start in wenigen Monaten?

Treibende Kraft dieser Expansion soll unter anderem Patrick Lobsiger sein. Der Branchenexperte habe in der Vergangenheit bereits an der Expansion von Aldi Schweiz mitgearbeitet und zeigt sich seit Ende 2016 für Amazon Pantry in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortlich.

Ein Insider geht laut Handelszeitung davon aus, dass Amazon Pantry „in einigen Monaten“ in der Schweiz an den Start geht und die dortige „E-Commerce-Landschaft massiv umwälzen werde.“ Amazon selbst hat, wie üblich, keine Stellung zum Thema bezogen.

/ Geschrieben von Tina Plewinski





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner