Was sind eigentlich die beliebtesten Titel in Amazons Streaming-Videothek „Amazon Instant Video“? Der Online-Marktplatz hat nun eine kleine Übersicht über die beliebtesten Filme und Serien aus seinem Angebot veröffentlicht.

Amazon Instant Video
© 1998-2014, Amazon.com, Inc. oder Tochtergesellschaften

Die Top 5 der besten On Demand Titel bei Amazon wird vom Actionkracher „World War Z“ angeführt. Laut Amazon war der Film in der Woche seines Erscheinens der am meisten gestreamte Film im gesamten Angebot der Online-Videothek. Auf Platz zwei befindet sich „Ich – Einfach unverbesserlich“, der sich auch vier Jahre nach seinem Erscheinen immer noch hartnäckig unter den beliebtesten Filmen in Deutschland hält. Die folgenden Plätze belegen „Star Trek: Into Darkness“, „The Amazing Spider-Man“ und die Komödie „TED“.

Im Bereich der Serien liegt „Big Bang Theory“ unangefochten auf Platz eins, gefolgt von „Breaking Bad“, „Vikings“, „Two and a Half Men“ und der Eigenproduktion „Betas“. Allerdings ist nicht bekannt, ob es sich hierbei um die deutschen oder um die, bei den Fans sehr beliebten, Originalfassungen handelt. Die einzelnen Sprachfassungen werden bei Prime nämlich einzeln gelistet, was manchmal einiges an Sucharbeit erfordert, bis die richtige Fassung gefunden ist.

Kundenbindung durch Eigenproduktionen

Dass Amazon darum bemüht ist gerade Serienfans an sich zu binden, lässt sich vor allem bei den Exklusivtiteln beobachten. Für diese Serien hat sich Amazon entweder die Streaming-Rechte gesichert oder hat die Serien wie im Falle von „Betas“ oder „Alpha House“ sogar selbst produziert.

Konkurrent Netflix geht sogar einen Schritt weiter und hat angekündigt, nach seinem Deutschlandstart auch eigene Serien in Deutschland produzieren zu wollen um Amazon auch bei uns, wie schon in den USA, den Spitzenrang ablaufen zu können.

Vor- und Nachteile des Dienstes

Allerdings wurden nur die Zahlen des „Amazon Prime Instant Video“-Dienstes berücksichtigt, denn bei Amazon ist Instant Video nicht gleich Instant Video. Kunden müssen beim herkömmlichen Instant Video-Angebot des Online-Marktplatzes nämlich den Film gegen Gebühr kaufen oder ausleihen, während Prime Kunden die Inhalte kostenlos zum Abo erhalten. Wird ein Film gekauft oder ausgeliehen, dann wird er zur Medienbibliothek des eigenen Amazon-Kontos hinzugefügt und kann direkt über den Stream angeschaut werden. Hier wird allerdings eine entsprechend schnelle Internetverbindung vorausgesetzt, denn sonst kommt das Filmvergnügen schnell ins Stocken.

Problematisch an der ganzen Sache ist allerdings die Verbindung mit dem Amazon-Konto, denn wird dieses einmal gesperrt oder gar gelöscht, dann sind auch die gekauften Filme nicht mehr verfügbar. Wer also Filmfreund ist und sich nicht scheut eine mehr oder weniger dauerhafte Verbindung mit Amazon einzugehen, für den könnte sich der Abschluss eines Prime-Abos lohnen. Wer allerdings keine schnelle Internetleitung besitzt, ist besser damit beraten, sich die Filme lieber auf DVD oder Blue-Ray zu besorgen. 


Einen Vorteil bietet das Abo gegenüber dem Kauf einer DVD allerdings: Sollte sich Amazon wieder einmal mit einem der großen FIlmstudios anlegen und den Verkauf von Filmen auf physischen Datenträgern blockieren, so sind die Filme trotzdem im Streaming-Diesnt vorhanden.






Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren