Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Angeblich arbeitet Amazon aktuell an einem Chip, der die Funktionsweise von Alexa revolutionieren könnte. Die Sprachassistentin soll dann bestimmte Aufgaben eigenständig bearbeiten können, ohne hierfür in Kontakt mit den Servern von Amazon treten zu müssen.

Business-Frau, die Ketten sprengt und sich befreit
© ESB Professional – shutterstock.com

Alexa könnte schon bald eine Art Renaissance erleben und vollkommen anders funktionieren, als es jetzt noch der Fall ist. Bisher verbindet sich Amazons Sprachassistentin bei jeder Anfrage mit Servern, die sich in den USA befinden, und muss entsprechend auf Cloud-Wissen zugreifen. Nach Berichten von The Information könnte sich das demnächst ändern, denn Alexa soll eigenständiger werden und auch ohne eine Verbindung mit den Servern von Amazon reagieren können.

Wie auch bei Giga zu lesen ist, entwickelt Amazon für dieses Vorhaben einen neuen Chip, der auf künstlicher Intelligenz basiert und Anfragen isoliert bearbeiten kann. Das eignet sich gerade für relativ simple und alltägliche Aufgaben wie beispielsweise das Stellen eines Weckers beziehungsweise Timers oder das Abrufen von Terminen. Ein weiterer großer Vorteil der lokalen Ausführung: Dadurch, dass sich Alexa nicht mehr ständig mit den Amazon-Servern verbindet, haben die Nutzer automatisch auch mehr Privatsphäre. Zudem würde die Geschwindigkeit von Alexa erhöht werden.

Auslagerung der Chip-Produktion

Amazon hat mittlerweile ein relativ großes Team mit knapp 450 Experten auf diesem Gebiet aufgebaut, das sich auf die Herstellung von derartigen Chips spezialisiert hat. Im Januar 2015 etwa hat Amazon in diesem Zusammenhang das israelische StartUp Annapurna Labs für geschätzte 350 Millionen US-Dollar übernommen. Dennoch geht The Verge nicht davon aus, dass Amazon die Produktion der Chips wirklich selbst in die Hand nehme, sondern vielmehr an der Entwicklung maßgeblich beteiligt sein wird.

Zuletzt schaltete Amazon einen Werbespot beim diesjährigen Super Bowl, um mehr Menschen auf seine digitale Sprachassistentin aufmerksam zu machen. Dabei trickste Amazon ein wenig, denn das Unternehmen wollte verhindern, dass die Echo-Lautsprecher in den Haushalten der Zuschauer ungewollt während der Ausstrahlung ausgelöst werden.

/ Geschrieben von Christian Laude





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren