Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon hat zusammen mit Unternehmen aus Taiwan neue Vorlagen für Hersteller entwickelt, die dafür sorgen sollen, dass Alexa in mehr Windows-PCs landet. Vor allem Convertibles werden stark in den Fokus gerückt.

Amazon-Alexa-Zeichen

© Amazon / YouTube - Screenshot

Lautsprecher, Tablets, PCs: Wenn es nach Amazon geht, soll die hauseigene Sprachassistentin Alexa möglichst viel Verbreitung finden und in unterschiedlichen technischen Geräten integriert werden. Um dieses Vorhaben auch in Bezug auf Windows-10-Computern erfolgreich zu meistern, stellt Amazon auf seinem Entwickler-Blog vier neue Vorlagen vor, die es Herstellern erleichtern sollen, PCs mit integrierter Alexa-Software zu konfigurieren.

Amazon spricht bei den Lösungen von „Original Design Manufacturers“ (ODMs). Bei einem der neuen Vorlagen handelt es sich um einen All-in-One-PC – die anderen drei sind wiederum Convertibles, also Laptops, die auch über eine Tablet-Funktion verfügen. Für die Umsetzung der unterschiedlichen Varianten arbeitet Amazon mit drei Unternehmen aus Taiwan zusammen.

Geräte haben unterschiedlichen Fokus

Die Geräte zeichnen sich jeweils durch besondere Eigenschaften aus. So hat beispielsweise das Convertible Notebook von der Firma Quanta einen Akku, der stolze 18 Stunden halten soll. Nicht umsonst spricht Amazon in diesem Zusammenhang von einem Gerät, das sich insbesondere für Geschäftsreisende eignet. Ein anderes soll wiederum vor allem Gaming-Freunde ansprechen. Generell müssen nach Angaben von Golem einige technische Anforderungen erfüllt werden, sodass Alexa überhaupt darüber genutzt werden kann. Dazu zählen unter anderem „Fernfeld-Mikrofone und die Wake-Word-Engine“.

„Wir freuen uns, die ersten ‚Alexa-für-PC-ODM-Produkte in unser Portfolio an Lösungen aufzunehmen“, meint Jon Kirk, Director, Alexa Voice Service (AVS) Amazon. Der AVS will es allgemein Geräteherstellern ermöglichen, ihren Kunden den Zugriff auf Alexa-Funktionen zu gewährleisten. Kirk weiter: „Diese Windows-10-PCs wurden von Grund auf für die Unterstützung von Alexa entwickelt und bringen Amazons Sprachdienst auf eine völlig neue Art und Weise zu den Kunden.“

/ Geschrieben von Christian Laude





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren