Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazons Alexa kann in Deutschland jetzt einzelne Nutzer erkennen und wird in den USA durch die Community schlauer gemacht.

Alexa
© Juan Ci / Shutterstock.com

Jetzt darf sich jedes einzelne Familienmitglied in Deutschland noch mehr von Alexa gewertschätzt fühlen: Der Smart Speaker soll jetzt die einzelnen Nutzer an ihrer Stimme erkennen. Das berichtet Caschys Blog. Dafür muss jeder Nutzer in der Alexa-App unter Einstellungen / Registrierte Stimmen zehn Sätze speichern. Dann kann jeder unter anderem folgende Funktionen individueller nutzen: Musikwiedergabe, Nachrichten, Anrufe und Shopping. So erhält der oder die Einzelne dann personalisierte Musikvorschläge oder News oder bekommt auch nur die Nachrichten vorgespielt, die für ihn oder sie bestimmt sind. Bei einem ausgehenden Telefongespräch teilt Alexa dem Angerufenen gleich den Namen des Anrufers mit.

In den USA soll Alexa Fragen noch besser beantworten können und bekommt dafür Hilfe von der menschlichen Community, so Caschys Blog. Über die neue Funktion „Alexa Answers“ können Nutzer Antworten und Informationen zu Alexa hinzufügen. Amazon hat dafür bestimmte Nutzer per E-Mail eingeladen. Im vergangenen Monat habe man so in einer Beta-Phase schon über 100.000 Antworten von Millionen von Kunden erhalten, heißt es. 

Alexa sammelt in den USA Antworten von Nutzern

Die „Alexa Answers“-Website sammelt dafür Fragen von Nutzern, die noch nicht von Alexa beantwortet werden können, wie zum Beispiel: „Was ist Wacholdersirup?“, „Wo liegt der größte Schneefall?“ oder „Wie lange dauert es, bis ein Eiswürfelbehälter gefriert?“ Jeder Interessierte kann die einzelnen Themenkategorien durchgehen und seine Antwort eingeben. Die Themen reichen dabei von Naturwissenschaften bis zu Popmusik. Wenn ein weiterer Nutzer dann diese Frage stellt, hat Alexa Zugang zu der neu eingestellten Antwort, weist aber darauf hin, dass sie von der Community kommt. 

Zuletzt machte Alexa mit einer neuen Funktion auf sich aufmerksam, bei der sie den Gesundheitszustand der Nutzer erkennt und Vorschläge für mögliche Medikamente macht. Auch Drittanbieter können Alexa mit weiteren sogenannten „Skills“ ausrüsten. Amazon bietet dazu ein freies, cloud-basiertes System für Entwickler. So kann Alexa unter anderem die besten Rezepte bei Kitchen Stories suchen, Taxis bei mytaxi bestellen oder die Fahrplanauskunft in Echtzeit bei der Deutschen Bahn nutzen. 

/ Geschrieben von Markus Gärtner





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren