Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Mit den neuen Funktionen für die Stores können Amazon-Händler unter anderem besser erkennen, wo ihre Kunden herkommen und wie sie mit der eigenen Marke interagieren.

Amazon auf Tablet
Twin Design/shutterstock.com

Amazon hat neue Funktionen vorgestellt, die Händler dabei helfen sollen, die Stores auf dem Marktplatz erfolgreicher zu machen. Eine davon ist der Launch von kurzen Hintergrundvideos. Die Clips können eine Länge von zwei bis 20 Sekunden haben, starten automatisch und laufen ohne Ton im Hintergrund. Wie der US-Konzern im entsprechenden Blogeintrag dazu schreibt, sollen sie dabei helfen, das Interesse der Kunden zu erhöhen und das Produkt oder die Marke in einem wirkungsvollen Format zu präsentieren.

Mehr Einblicke in die Interaktionen

Zu den wichtigsten Neuerungen für Verkäufer gehört sicherlich die Erweiterung des Dashboards um neuen Store-Insights-Metriken. Mit den neuen Funktionen erhalten Händler nun genaue Einblicke über die Verkäufe pro Besuch, den Bestellungen, Bestellungen pro Visit, der Stückzahl pro Bestellung und Sales pro Bestellung. Bisher ließen sich über das Dashboard nur relativ allgemeine Informationen wie die Seitenaufrufe und Verkäufe ablesen. Amazon will mit den neuen Tools die Verkäufern dabei unterstützen, genau zu erkennen, wie mit der Marke interagiert wird.

So lässt sich beispielsweise erkennen, dass die Seite 1 des Stores mehr Besucher als Seite 2 hat, die Click-Through- und Bestell-Rate aber deutlich niedriger liegt. Mit diesem Informationen können nun entsprechende Änderungen vorgenommen werden, um beispielsweise die Besucherzahl auf Seite 2 zu pushen oder Änderungen auf der ersten Seite vorzunehmen, durch weitere Bilder oder ein Video.

Erweiterung der Custom Source Tags

Zu guter Letzt hat Amazon noch an den Custom Source Tags geschraubt. Mit der Einführung des Insights-Dashboards hat der US-Konzern seinen Händlern die Möglichkeit gegeben, durch die Custom Source Tags genau zu bestimmen, wie Kunden auf den eigenen Store kommen und diese Traffic-Quelle entsprechend zu kategorisieren. Die vormals 30 zur Verfügung gestellten Tags wurden nun auf 100 erweitert. Zusätzlich wurde es vereinfacht, Copy-and-Paste-Source-Tag-Links für jede Seite im Store zu erstellen und nicht nur für die Homepage. Damit lässt sich nun auch erkennen, welche Besucher von Facebook kommen.

/ Geschrieben von Corinna Flemming





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner