Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazons Cloud-Dienst AWS will das Internetforum 8chan nicht auf seinen Servern haben – dem Portal wird Hassrede vorgeworfen.

Hate auf Tastatur
Lukasz Stefanski / shutterstock.com

In dem Internetforum 8chan können sich Nutzer zu verschiedenen Themen austauschen. Das Motto: „The darkes reaches of the Internet“ – auf deutsch „Die dunklen Bereiche des Internets“. Das gilt vor allem für das größte Forum „political incorrect“, das immer wieder durch menschenverachtende Beiträge auffällt. Das hat auch Amazon davon abgehalten, die Webseite auf seinen AWS-Servern zu hosten, wie futurezone mit Verweis auf den Fachdienst „Tagesspiegel Background Digitalisierung & KI“ berichtet. 

Darum will Amazon 8chan nicht hosten

Derzeit soll das umstrittene Internetforum offline sein. Zuvor gab es jedoch Vermutungen, das Unternehmen könnte über andere Dienstleister Serverplatz bei Amazons Cloud-Dienst AWS mieten. Ein Amazon-Sprecher stellte jedoch klar: „Der Inhalt von 8chan ist Hassrede und gemäß unserer Nutzungsbedingungen inakzeptabel. Obwohl 8chan nicht auf AWS gehostet wird, arbeiten wir mit ihrem direkten Anbieter (Epik) zusammen, um sicherzustellen, dass 8chan nicht indirekt AWS-Ressourcen über einen unserer Kunden nutzt.“

Auch andere Web-Dienstleister hatten das Hosten von 8chan verweigert bzw. gestoppt. Matthew Prince, Chef des Anbieters CloudFlare, bezeichnete das Forum laut Spiegel Online als „eine Jauchegrube des Hasses“. Sein Unternehmen hatte 8chan aber bis zuletzt vor Cyberangriffen geschützt.

Attentäter von Christchurch und El Paso nutzten 8chan

Das Forum fiel zuletzt durch die verschiedenen Amokläufe bzw. Attentate in El Paso (USA) und Christchurch (Neuseeland) auf: Die jeweiligen Täter hatten zuvor ihre Verbrechen in dem Forum angekündigt und ihre „Manifeste“ gepostet. Viele 8chan-Nutzer verbreiteten die Hass-Pamphlete weiter. In dem Forum können die Nutzer anonym agieren, Beiträge werden weder kontrolliert oder moderiert. Auch Google hat 8chan daher bis heute aus seinem Suchindex verbannt. Der Gründer, Fredrick Brennan, der die Seite aber nicht mehr betreibt, hat sich von 8chan losgesagt und fordert mittlerweile die Schließung des Hass-Forums.  

/ Geschrieben von Markus Gärtner





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner