Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon baut seine kassenlosen Go-Filialen größer und zielt damit wohl langfristig auf den Mainstream-Markt.

Amazon Go
© Amazon

Einerseits zählt Amazon Go mit seinem kassenlosen HighTech-Prinzip als Verheißung des stationären Handels der Zukunft, andererseits hängen die bisherigen Filialen und Erfolge wohl noch hinter Jeff Bezos Erwartungen zurück. Doch neue größere Filialen, die in Planung sind, und weitere Schritte bringen das visionäre Projekt langsam wohl immer mehr Richtung Mainstream, wie Bloomberg berichtet.

So groß werden die neuen Amazon-Go-Filialen

Neue Amazon-Go-Filialen könnten laut Insidern bis zu 2800 Quadratmeter groß sein – was etwa der durchschnittlichen Größe eines US-Supermarkts entsprechen soll. Die bisherigen 21 im Betrieb befindlichen Filialen sind alle deutlich kleiner und als Convenience Store angelegt. Amazon testet die Go-Technologie in einer Pilot-Filiale in Capitol Hill, Seattle, die rund 970 Quadratmeter groß sein soll. Das dahinter stehende Team der Abteilung Physical Retail Technologies hat in den vergangenen zwei Jahren die Go-Technologie so weit entwickelt, dass das komplexe System aus Kameras und Sensoren auch auf größeren Flächen – wie ursprünglich geplant – zum Einsatz kommen könnte. In früheren Tests war das System aufgrund zu vieler Kunden zusammengebrochen. 

Außerdem soll das Go-System auch preiswerter in der Anwendung werden, um das Prinzip auch für andere Händler in deren Läden schmackhaft zu machen und einzusetzen. Entsprechende Pläne hatte Amazon vor Kurzem erst verkündet. Die ersten fremden Go-Shops sollen bereits im ersten Quartal 2020 starten. Der Kostenfaktor war bisher ein großes Manko: Die bestehenden Filialen sind in Bau und Ausrüstung teuer und werfen noch zu wenig Gewinn ab. 

Nimmt der Endkunde Amazon Go an?

Durch den möglichen Einsatz sowohl in größeren eigenen Filialen als auch in externen Läden als eine Art Franchise treibt Amazon das Konzept und das System hinter Go aus der Nische weiter in Richtung Mainstream. Dabei kommt es aber vor allem auf den Kunden an, prognostiziert US-Handelsexperte Brendan Witcher von Forrester Research. „Die große Frage ist nicht, ob die Technologie funktioniert – das wird Amazon schaffen. Die Frage wird sein: Wird es für den Verbraucher funktionieren, werden die Konsumenten diese Art des Einkaufens als wertvoll ansehen?“

/ Geschrieben von Markus Gärtner





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren