Logo Amazon Watchblog

Alexa-Nutzer in Deutschland klagen über zunehmende Schwerhörigkeit der smarten Sprachassistentin – was steckt dahinter?

Alexa
Ivan Marc / shutterstock.com

Alexa muss sich normalerweise von datenschutzbesorgten Nutzern Kritik gefallen lassen, ob das smarte Gerät nicht zu viel zuhört und – versehentlich oder nicht – Gesprochenes aufzeichnet. Derzeit scheint Alexa aber eher mit dem Gegenteil zu kämpfen: Nutzer klagen darüber, dass ihre Assistentin sie nicht mehr versteht.

Update: Das sagt Amazon zu den Alexa-Problemen

Amazon hat sich mittlerweile per Statement zu den Problemen geäußert. „Die Erkennung des Aktivierungswortes sowie die Spracherkennung werden auf Grundlage der Technologie und durch die Kundennutzung kontinuierlich verbessert. Wir investieren stetig in die weitere Optimierung unserer Technologie zur Aktivierungsworterkennung und nehmen das Kundenfeedback sehr ernst. Sollten Kunden bei der Aktivierungsworterkennung Schwierigkeiten bemerken, können sie sich an den Kundendienst wenden, um Hilfe zu erhalten.“

Auf Caschy's Blog hatte der Journalist Carsten Knobloch zuerst über die Alexa-Probleme bei sich berichtet. Das betrifft die smarten Lautsprecher Amazon Echo und Sonos One sowie den Fire TV Cube. „Alexa erscheint schwerhörig. Reichte früher ein normales Ansprechen, selbst leiser, so wurde das Trigger-Wort immer erkannt. Manchmal fragt man sich dann kopfschüttelnd, warum nun das klassische 'Alexa' nicht erkannt wird, denkt sich aber nichts dabei“, erklärt Knobloch. Jetzt aber sei Alexas Verhalten dauerhaft – und damit für den Nutzer anstrengend und nervig. „Bei uns ist es so, dass ich den Fire TV Cube manchmal fast anschreien muss, damit er mich versteht.“

 „Das treibt mich mittlerweile in den Wahnsinn“

Ein Einzelfall? Nein! Denn sowohl unter dem Blogbeitrag als auch bei Twitter finden sich zig weitere Nutzer, die über die Schwerhörigkeit bzw. Taubheit ihrer smarten Geräte klagen, insgesamt über 200 Kommentare. „Genau das Verhalten habe ich auch, dass sie zwar reagiert aber direkt wieder aus geht“, „Ich schätze, dass Alexa nur noch in rund 40% der Fälle auf die Ansprache reagiert. Das treibt mich mittlerweile in den Wahnsinn und ist definitiv nicht nur ein Gefühl“ und „Egal was die da treiben, das System ist kurz vor der absoluten Unbenutzbarkeit angelangt“, lauten einige der Nutzer-Kommentare. 

Alexa Tweet
Screenshot https://twitter.com/Niccilein82/status/1234936031482384385

Woran liegt Alexas Schwerhörigkeit?

Einige der Nutzer vermuten, es könnte mit den Updates für die jeweiligen Geräte zusammenhängen – oder mit dem Staub, der sich in älteren Geräten in den Mikrofonlöchern sammeln würde. Amazon selbst hat sich noch nicht zu dem möglichen Problem geäußert. Manche Nutzer wollen schon drastischere Maßnahmen ergreifen: „Nervt echt komplett. Lass uns eine Petition in Gang setzen!“, ruft ein Twitter-User auf. Andere Alexa-Besitzer nehmen das Ganze eher mit Humor: „Bug? Nein. Feature.“ und „Alexa und ich führen gerade die tollsten Gespräche. Ist wie ne schwerhörige Oma zu haben.“ 

Zuletzt fiel Alexa bei einer Studie dadurch auf, dass sie auch bei falschen Aktivierungswörtern ansprang – das wurde unter anderem mit TV-Serien wie „Gilmore Girls“ getestet. Dabei reagiert Alexa versehentlich unter anderem auch auf „kevin’s car”. 

/ Geschrieben von Markus Gärtner